Kolumnen

Kolumnen

Uraufführungen posthum

Die Internationalen Schostakowitsch-Tage Gohrisch haben ihr Programm präsentiert und kündigen sogar Uraufführungen des Namensgebers an.mehr

17.02.2017Kolumnen

Wie liegt die Stadt …

Dresden und die Gedenkkultur: Es wäre Zeit für eine Denkkultur!mehr

10.02.2017Kolumnen

Dieser Ball ist den Kapellmusikern Wurst

Typisch Musiker: Wenn es um die Wurst geht, machen sie sich vom Acker.mehr

03.02.2017Kolumnen

Unerwünscht

Das Berliner Publikum war schon zur Uraufführung von »Eine Frau, die weiß, was sie will« begeistert. Fritzi Massary war damals der Star. Es sollte ihre letzte Berliner Premiere sein – und dies nicht nur, weil das Metropoltheater pleite war. Fritzi Massary war Jüdin. Schon bald nach der Premiere wurden die Aufführungen massiv gestört. Sprechchöre: „Juden raus“, „Wir wollen auf deutschen Bühnen keine Juden sehen“.mehr

02.02.2017Kolumnen

Technisch perfekt – mit Hintersinn und Witz

„Ich komme in der zweiten Vorstellung mit dem Herrn neben mir ins Gespräch, ein Kollege, unschwer zu erkennen, wer schreibt schon im Dunklen ohne hinzusehen mit. Er kommt aus Paris, zeigt mir stolz einen Artikel von sich im Programmheft und fragt, woher ich komme. Aus Dresden.“mehr

30.01.2017Kolumnen

Kulturbehauptungsstädte

Die Hellsten werden die Schnellsten sein (gilt auch umgekehrt)!mehr

28.01.2017Kolumnen

Die Mühen der Erdgeschoss-Ebene

Das Witzeln über die Elbphilharmonie Hamburg ist verklungen. Beim Dresdner Kraftwerk Mitte fängt es erst an.mehr

21.01.2017Kolumnen