Musik in Dresden

Die Schaller Jahre

Dies ist mein sehr persönlicher Eindruck von Wolfgang Schallers sechzehn Jahren Intendanz an der Staatsoperette Dresden.mehr

16.07.2019Features

KOLUMNE

Neue Wege

Eine Nachlese zu den 10. Internationalen Schostakowitsch-Tagen im Kurort Gohrisch.
mehr

12.07.2019 Michael Ernst

»Julius Caesar« mit Eingriff

Eine Konwitschny-Renaissance mit Händel in Halle als Vorgeschmack auf Dresdens »Hugenotten«.mehr

30.06.2019 Michael Ernst

Minderheitenschutz

»Ein Tag für Udo Zimmermann und Lothar Voigtländer« an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresdenmehr

14.06.2019 Michael Ernst

„Und plötzlich ist man süchtig“

Für den 30. Mai steht ein ungewöhnlicher Record-Releasetermin im Kalender: In der St. Pauli Ruine werden melancholische Zeilen der Dichterin Mascha Kaléko erklingen, in Musik gesetzt vom Ensemble »Youkali«.mehr

26.05.2019Neue Aufnahmen

„Lohnt sich denn dann alles noch?“

Heute krönte Tschaikowskis „Fünfte“ ein lang erwartetes Gastkonzert: die Wiener Philharmoniker gaben ihre Palastpremiere in Dresden. Jubel im Publikum, stehende Ovationen, Dixieland-Feuerwerk im Anschluss – der Abend war gelungen!mehr

23.05.2019Rezensionen

Was für ein Geburtstagsgeschenk!

Zum heutigen 206. Geburtstag von Richard Wagner haben das Landesdigitalisierungsprogramm Sachsen (LDP) und die Sächsische Staatsoper allen Liebhabern des Komponisten ein besonderes Geschenk vorbereitet: pünktlich zum heutigen Ehrentag werden hochwertige Digitalisate von Aufführungsmaterialien zu einigen seiner Opern frei zugänglich gemacht.mehr

22.05.2019Allgemein

Eine Sinfonie, die sich selbst begräbt

Klangzauberkiste und Hangrutsch: Antonio Pappano und die Accademia di Santa Cecilia mit Mahlers 6. Sinfonie in der Frauenkirche Dresdenmehr

21.05.2019Rezensionen

„Mit seinen großen blauen Augen …“

Im Opernmagazin von MDR Kultur wurde er schon vorab gewürdigt, Musik in Dresden schließt sich an und gratuliert Andreas Baumann zum heutigen 70. Geburtstag.mehr

20.05.2019Allgemein

Stumpfer Druck an definierten Stellen

Die Staatskapelle Berlin in der Semperoper? Ein Verkaufsgarant sicherlich, zumal mit einem reinen Brahms-Programm. Schon in den ersten Minuten driftete der Abend in eine akustische Gewaltaktion ab: Barenboim trieb das Orchester über lange Strecken zu Lautstärken nahe am Hörsturz.mehr

19.05.2019Rezensionen

»Klassik picknickt« in der Jungen Garde

Das unter Dresdnern beliebte Open-Air-Konzert der Staatskapelle, »Klassik picknickt« betitelt, klappt den Liegestuhl zusammen und zieht in die »Junge Garde«. Eine Berliner Konzertagentur übernimmt, und die Eintrittspreise ziehen deutlich an.mehr

19.05.2019Allgemein