Musik in Dresden

Jeder ein König

„Jeder Mensch ein König“, sagt Serge Dorny und präsentiert als neuer Intendant der Bayerischen Staatsoper das Programm der ersten Saison. Das könnte ein richtig guter Start werden! mehr

21.06.2021Allgemein

KOLUMNE

»Capriccio« beim Häuten der Zwiebel

Nicht alle Opern von Richard Strauss sind in Dresden uraufgeführt worden. Aber immerhin neun von insgesamt fünfzehn. Sein Letztwerk in dieser Gattung kam 1942 im auch damals beschaulichen und scheinbar noch friedlichen München heraus. Ein Abschied vom Genre der Oper. Ein Abschied aber auch aus der längst verlorenen Zeit. Hier also mal keine griechische Tragödie […]mehr

21.05.2021 Michael Ernst

Dresden entdeckt das Internet

Wir schreiben das Jahr 2021. Dresden entdeckt das Internet und findet viele schöne Möglichkeiten darin. Man mag es kaum glauben, wie schnell sich diese Stadt der Traditionen mit den Errungenschaften der weltweiten Neuheiten arrangiert!mehr

24.04.2021 Michael Ernst

Frühling, verhagelt

Während endlich hoffnungsvoll zartes Grün keimt und erste Blüten sich bunt zeigen, betrommelt eisige Kälte das Land. Trotz sonnigen Frühlingslichts prasselt ein Hagel von Absagen und Aufschüben sämtliche Spielpläne und Spielplanüberarbeitungen direkt in die Tonne. Kein Lichtblick in diesem Dunkel der um sich greifenden Pestilenz?mehr

26.03.2021 Michael Ernst

Liebling, ich habe die TONLAGEN geschrumpft

In Hellerau öffnet das Neue-Musik-Festival »TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik« seine virtuellen Türen. Das einst von Udo Zimmermann als „Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik“ gegründete Festival wird seit 2019 von Moritz Lobeck geleitet. Die zweite von ihm kuratierte Ausgabe des Festivals gliedert sich bedingt durch COVID-19 in mehrere Teile. Bis 2. Mai 2021 lädt Lobeck nun zu einem ersten digitalen Gang mit Konzerten, Gesprächen und Symposien ein.mehr

14.04.2021Allgemein

SEHSUCHT

Alle Jahre wieder: Kalender. Der Blick nach vorn, um die nächsten zwölf Monate zu planen. Dabei lernen wir gerade, dass nur sehr wenig zu planen ist. Es gibt zwar Träume und Wünsche, gewiss, was aber davon in Erfüllung gehen mag, können die schönsten Kalendarien nicht prognostizieren.mehr

12.04.2021Features

Juristendeutsch passt nicht in Partituren

Die Berufungsverhandlung der Sächsischen Staatskapelle am Landesarbeitsgericht ist gescheitert.mehr

01.04.2021Features

Im Tale grünet Hoffnungsglück.

Zum ersten Mal überhaupt spielen die Philharmoniker Miloslav Kabeláčs 3. Sinfonie: die Komposition aus dem Jahre 1957 öffnet eine Tür zu einem unbekannten, musikalischen Land, eine Tapetentür, hinter der sich eine alternative Musikgeschichte versteckt. Der Weg über die einzelnen Klangregister bis hin zur vollen Besetzung erlaubt den Abend über den entwöhnten Ohren eine behutsame Wiederannäherung an den Orchesterklang. Nach einem Jahr Entzug reibt man sich Augen und Ohren, und fragt sich, wie so etwas überhaupt funktionieren kann.mehr

28.03.2021Rezensionen

Spannung zwischen Zwickau und Cádiz

Im Februar vergangenen Jahres begaben sich die Geigerin Nora Scheidig und die Pianistin Cristina Allés Dopico, zwei junge Dresdner Musikerinnen, für die Aufnahme ihrer ersten CD ins Studio.mehr

25.03.2021Neue Aufnahmen

Fotografische Jazzarchäologie

Ein Jazzfreund rief mich an. „Kann es sein, dass Sun Ra irgendwann mal im Dresdner Jazzclub Tonne gespielt hat?“ In meinem Kopf begann es zu rattern…mehr

13.03.2021Allgemein

Tonne ohne Torte

„Die Tonne wird 40!“ schallt es aus dem Gewölbe unterm Kurländer Palais. Obzwar über die Zählweise unterschiedliche Ansichten herrschen, gratulieren wir!mehr

13.03.2021Features