Musik in Dresden

Viel neues herfürgebracht

Mit einem vielfältigen Programm startete das Heinrich-Schütz-Musikfest in seine dritte Dekade. Knapp 5000 Zuhörer zählte die 2019er Ausgabe, die 39 Konzerte umfasste. Heute Abend sind die »Tränen der Auferstehung« im Radio nachzuerleben.mehr

16.10.2019Allgemein

KOLUMNE

„Sprecht leise, haltet euch zurück…“

Warum macht die Musik keine besseren Menschen aus uns? Haben wir das Zuhören verlernt?mehr

11.10.2019 Michael Ernst

Mädchenhafter Knabenchorklang

Absurditäten des Alltags, wie sie hoffentlich nicht alltäglich werden, sorgten diese Woche schon wieder für Schlagzeilen.mehr

03.10.2019 Michael Ernst

Ein Lebenswerk im Zeichen der Improvisation

Jazzmusik und Dresden, da gibt es ganz echte Bezüge. Nicht nur Dixieland und Folklore. Weit mehr als nur klingender Kommerz und traditionelle Unterhaltung. Jazz lebt von Improvisation, von Neugier, Risiko und Wagnis.mehr

27.09.2019 Michael Ernst

Auf Wiederhören!

Wie klingt Wilfried Krätzschmars Fünfte Sinfonie ein halbes Jahr nach ihrer Uraufführung?mehr

22.09.2019Rezensionen

Brüder im Jazz

Cello und Klavier kann man miteinander verbinden. Aber kann man sie auch gegeneinander tauschen?mehr

19.09.2019Neue Aufnahmen

Der mit dem Wolf loopt

Der junge Weinböhlaer Gitarrist Julian Wolf hat sein Debütalbum veröffentlicht.mehr

16.09.2019Neue Aufnahmen

Räumkommando Mahler

Da ist die neue Capell-Virtuosin! Sol Gabetta läßt Saint-Saëns schmunzeln, und für den Dialog Gatti-Mahler müßte ein besonderer Whisky erfunden werden…mehr

15.09.2019Rezensionen

Weib oder Künstlerin?

Clara Schumann in der Doppelrolle als Komponistengattin und Virtuosin. Am heutigen 13. September feiern wir ihren 200. Geburtstag.mehr

13.09.2019Features

„Niemand hat erwartet, dass ich wirklich weggehe“

Nach 22 Jahren verlässt der amtierende Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle seinen langjährigen Wirkungsort und geht nach Wien. Der Zeitpunkt könnte für das Orchester nicht schwieriger sein: nächste Woche könnten die Musiker aus ihrer österlichen Festspielheimat Salzburg vertrieben werden.mehr

12.09.2019Interviews

Tränen gelacht, heimlich geweint

Ewiggestrige Dresdner haben ein Jahr lang leise rumgeknurrt – jetzt hat die neue Staatsoperettenintendantin geliefert. Die Revue »HIER und JETZT und HIMMELBLAU« ist ein Befreiungsschlag für das Haus, ein fetziger Abend, lust- und musikbetont, ehrlich und hintergründig, mit fantastischen Sängern und einem himmlisch aufgelegten Orchester.mehr

08.09.2019Rezensionen