Björn Kühnicke

Björn Kühnicke

Björn Kühnicke

Avatar
Björn Kühnicke studierte Literatur- und Musikwissenschaften in Berlin, London und Boston. Danach unterrichtete er an der Harvard-Universität und am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Seit 2019 lebt er in Dresden und arbeitet als freier Journalist.

Lang hallt es durch die Plattenschlucht

Eine ungewöhnliche Konzertsituation, in der eine Uraufführung die Hörer überzeugen konnte, ältere Werke jedoch versagten: die Dresdner Sinfoniker haben Prohlis zum Klingen gebracht. mehr

12.09.2020Rezensionen

Traumkonzerte ohne Maskenpflicht

Das Konzertleben liegt darnieder, Musiker versuchen ihr Publikum mit einer Schwemme von digitalen Gratisangeboten bei Laune zu halten – können aber ihre Miete nicht mehr zahlen. Ein Triumvirat will hier Abhilfe schaffen. Jan Vogler, Thomas Hesse und Scott Chasin haben sie sich den digitalen Konzertsaal »Dreamstage« ausgedacht, den Jan Vogler nun mit der Pianistin Hélène Grimaud einweihte.mehr

23.08.2020Rezensionen

„Ohne Künstler wäre die Quarantäne langweilig“

Die Corona-Krise ist für freiberufliche Musiker und Künstler (und natürlich auch für Musikkritiker) eine Zäsur im selbstgewählten Lebensentwurf. Man hinterfragt vieles, finanziell geht es manchmal an die Grenzen der Belastbarkeit. In der beruflichen Zwangspause hat Björn Kühnicke mit dem Dresdner Sänger Cornelius Uhle gesprochen.mehr

10.04.2020Interviews

Mit der Lizenz zur Leichtigkeit

Die »Meistersinger« als Singspiel, auf der Suche nach unbeschwerter Leichtigkeit: Ein solcher Ansatz passt in und für eine Stadtgesellschaft, die sich nach Entlastung sehnt. Aber sind Kulissenschieberei, verhüllende Vorhänge und Illusionstheater wirklich die richtige Antwort auf die Fragen, die sich in unserer Zeit stellen?mehr

27.01.2020Rezensionen

Verwurschtet, Verwertet, Vergessen

Gerade ist in einer Umfrage in Großbritannien herausgekommen, dass nur ein Viertel aller 18-34jährigen Briten weiß, wer Mozart war. 25 Prozent der Befragten glauben, Bach sei noch am Leben. Wie wären die Zahlen in Dresden?mehr

05.12.2019Rezensionen

November 2019

Oktober 2019