Open Call: wie klingt die Möhrenflöte?

Features

Open Call: wie klingt die Möhrenflöte?

Wenn die Autoren von Musik in Dresden derzeit nicht ans Telefon gehen, liegt das bestimmt daran, dass wir gerade die Blumenkohltrompete, die Pastinakenposaune oder die Mangomarimba bauen. Aber vermutlich gibt es in Dresden noch viel mehr Kinder mit noch viel mehr Phantasie, denen weitere tolle Instrumente einfallen. Das KlangNetz Dresden hat ein schönes Projekt mit einem Gemüseorchester auf die Beine gestellt, das bald in Hellerau uraufgeführt werden soll. Allerdings nur, wenn alle mitmachen. Deswegen gibt es heute einen Aufruf:

„Wie klingt ein Selleriebongo, eine Porreegeige oder eine Möhrenflöte? Finde es heraus und bastel dir dein eigenes Instrument aus deinem Lieblingsgemüse! Für ein Pflanzen-Klang-Labor sucht HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Kinder die Lust haben, eine Möhrenflöte, eine Porreegeige, ein Selleriebongo oder ein anderes Gemüse-Instrument zu bauen. Mit dem selbstgebauten Instrument können die Kinder ihren eigenen Gemüse-Sound aufnehmen und hochladen. Die Kinder sollten dafür beim Musizieren mit ihrem essbaren Instrument gefilmt werden. Das Video muss dann mit Einverständnis der Eltern auf der Webseite hochgeladen werden. Alle bis 22.06.2020 eingesendeten Gemüse-Sounds werden Teil einer großen Gemüseorchester-Videocollage, die online und als Konzert im Festspielhaus Hellerau am 04.07. im Rahmen von „young stage XS“ präsentiert werden.

Als Dankeschön für die eingereichten persönlichen Gemüse-Sounds bekommt jedes teilnehmende Kind eine kleine Überraschung vom Hygiene-Museum zugeschickt und wird Teil des großen Kinder-Gemüse-Orchester-Konzerts. Außerdem besteht die Chance beim Konzert am 4. Juli um 16.30 Uhr mitzumachen. Dazu müsstest du am 27./28. Juni und 3. Juli mit uns proben können und dich unter labor@klangnetz-dresden.de melden. Auf der Website www.pflanzen-klang-labor.de kann man genau erfahren, wie man aus Karotten, Lauch und Sellerie verschiedene Instrumente bauen kann, um damit Töne zu erzeugen.

Erst Musik machen, dann Suppe kochen!

Initiiert wurde das Projekt von der Klang- und Audioexpertin Ulrike Gärtner und dem Musiker und Musikpädagogen Albrecht Scharnweber. Gemeinsam mit den teilnehmenden Kindern werden sie die verschiedenen Gemüsesorten in Kompositionsworkshops auf ihre Tauglichkeit als Instrumente erforschen. Weitere Stationen des Projektes werden im Rahmen der Ausstellung „future food“ und beim Familiensonntag im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sein. Das Pflanzen-Klang-Labor findet in Kooperation mit KlangNetz-Dresden, dem Deutschen Hygiene-Museum und Hellerau, dem Europäischen Zentrum der Künste statt.“

4.7.2020, ab 16.30 Young Stage XS – „Ich wünsche mir …“ & “Gemüseorchester”
Nachmittag für Kinder und Eltern zum Sehen, Hören, Basteln, Staunen und Mitmachen

18.06.2020Features