Musik in Dresden

So führt der Blick zurück nach vorn

Serge Dorny, erfolgreich als Intendant der Opéra de Lyon, sollte an der Semperoper die Nachfolge für die 2012 verstorbene Intendantin Ulrike Hessler antreten. Seine Pläne waren vielversprechend und berechtigten zu der Hoffnung, durch kluge Konzeptionen, zukunftsweisende Verpflichtungen von Regisseuren und Dirigenten das Dresdner Operngeschehen stärker in die internationale Wahrnehmung zu führen. Es kam anders. Der bereits geschlossene Vertrag wurde wieder aufgekündigt, Kosten spielten keine Rolle. Dorny ging wieder nach Lyon. Beim dortigen »Festival Mémoires« wurde jüngst die Dresdner »Elektra« von 1968 gefeiert.mehr

22.03.2017Features, Rezensionen

KOLUMNE

Quo vadis?

Dresdens Musikhochschule hat eine Rektorin, die das Haus nach nur eineinhalb Jahren Amtszeit gern wieder verlassen hätte. Doch aus der Bewerbung als Kulturpolitikerin ist nichts geworden.mehr

17.03.2017 Michael Ernst

Im Zeichen der Frau

Der Name war Programm: »Cleopatra« war die zentrale Figur beim ersten Gastspiel des La Folia Barockorchesters um den Dresdner Geiger Robin Peter Müller in der libanesischen Hauptstadt Beirut.mehr

13.03.2017 Michael Ernst

Klassik, Klassik, Klassiker!

Klassische Musik ist weit beliebter als gedacht! Das erstaunt sogar die Leute vom Fach.mehr

26.02.2017 Michael Ernst

Jetzt erst recht

Das Jahresprogramm für 2017 in Hellerau verrät Weltsicht und Weitblick für Dresden. Vom grünen Hügel der Moderne aus gehen Impulse in die Kunststadt. Ein kleiner Ausblick nach dem fulminanten Jahresauftakt mit »Babel (words)«.mehr

30.01.2017Features, Rezensionen

Hochmut kommt vor dem Fall

Die Handlung der griechischen Sage, die in Ovids »Metamorphosen« römisch überliefert wurde, ist einfach. Phaeton, von Hochmut als vorgesehener König von Ägypten und als Sohn des Sonnengottes getrieben, will er mit dem Sonnenwagen des Vaters gen Himmel fahren. Was dazu führt, dass die ganze Erde vom Feuer des Wagens erfasst wird, so dass Jupiter (Zeus) eingreifen muss und mit Donnerblitzen den Hochmütigen zu Fall bringt.mehr

30.01.2017Rezensionen

Was für ein Klangzauber…

Der Composer-in-Residence Heinz Holliger dirigierte am Wochenende bei der Philharmonie ein eigenes Werk. Das 2015 entstandene »Dämmerlicht« ist ein vielfarbiger Klangzauber.mehr

30.01.2017Rezensionen

Thomas Sanderling zurück in Dresden

Die Sächsische Staatskapelle hat lange auf ein Wiedersehen mit Thomas Sanderling warten müssen, sehr lange. Nach mehr als 40 Jahren kommt der Dirigent – dessen Vater Kurt Sanderling in den 1960er Jahren Chefdirigent der Kapelle gewesen ist – wieder nach Dresden zurück.mehr

30.01.2017Features

»Viola weltweit«

Die Bratschistin Christina Biwank und der Pianist Christoph Berner spazierten gemeinsam durch Zeiten und Welten.mehr

28.01.2017Rezensionen

Reformatorische Gewissheit, heutige Skepsis

Diese Woche gab es erstmals in der Semperoper ein Gastspiel des von John Neumeier 2011 gegründeten Bundesjugendballetts. Ich war an diesem Abend hin- und her gerissen zwischen Berührung und Verwirrung, zwischen Zustimmung und Widerspruch.mehr

22.01.2017Rezensionen

Lü-gen-o-per!

„Alles Schwindel“, darauf ist Verlass. Was dieser Titel verspricht, das wird in der Oper gehalten. Schließlich ist Musiktheater ohnehin mehr Schein als Sein. Oder sollte hier doch einmal bare Münze zu erwarten sein?mehr

21.01.2017Rezensionen