Musik in Dresden

Zweimal Lohengrin

Die großartige Interpretin und Solistin des österlichen Salzburger Ein-Frau-Stücks »Lohengrin«, Sarah Maria Sun, wird in den nächsten Tagen auch drei Mal an der Semperoper gastieren – allerdings in einer neuen Einrichtung des Stücks, da sich die Salzburger Bühnendimensionen als nicht übertragbar herausstellten.mehr

27.04.2017Rezensionen

KOLUMNE

Was kann Kunst, was kann das Ballett?

Zum 29. April, dem Welttag des Tanzes, sei an eine denkwürdige Szene der Weltgeschichte erinnert: die Kunst beeinflusste die Politik – mit gewaltigen Folgen.mehr

28.04.2017 Boris Gruhl

Angst, Liebe, Risiko: Mozart

Der Dirigent Omer Meir Wellber hat eine sehr persönliche Mozart-Analyse verfasst. Nun wird er sie in Dresdens Societaetstheater vorstellen.mehr

22.04.2017 Michael Ernst

Dresden wird Mozartmetropole

Fehlen nur die Mozart-Kugeln: Mit einem Mozart-Feuerwerk feiert die Semperoper zwei Wochen lang Mozart-Tage in Dresden.
mehr

15.04.2017 Michael Ernst

Palmsonntagskonzert mit Telemann und Händel

Am Sonntag vor Ostern gibt es mit der Kapelle seit 1827 „mit allerhöchstem Befehl“ am Beginn der Karwoche eine jährliche Konzertreihe zur „Versorgung der Musicorum Wittben und Waisen“. Hofkapellmeister Morlacchi setzte sie durch, Weber-Nachfolger Reißiger nahm sie auf und Richard Wagner nutzte die Möglichkeit, um 1846 erstmalig erfolgreich Beethovens Neunte in diesem Rahmen aufzuführen. 2017 wurde das Konzert jedoch nicht von der Neunten geprägt, sondern von Oratorien von Telemann und Händel. Die Leitung hatte wieder einmal Reinhard Goebel – bevor der Taktstock am nächsten Palmsonntagskonzert weitergegeben wird.mehr

11.04.2017Rezensionen

Nachts im Museum

Ein einmaliges Experiment haben der künstlerische Leiter der Osterfestspiele Salzburg, Christian Thielemann, und Intendant Peter Ruzicka, zum runden fünfzigsten Festspieljubiläum gewagt: die im Gründungsjahr nicht unumstrittene »Walküre«-Inszenierung von Herbert von Karajan ist erneut auf die Bretter des Großen Festspielhauses gewandert.mehr

09.04.2017Rezensionen

Zweimal Tod und Verklärung und ein Gloria

Dass Musik Ausdruckswelten vermitteln kann, die ans Ewige rühren, wird immer wieder angesprochen. Im Konzert der Philharmonie am Beginn der Karwoche wählte der seit 2014 als Erster Gastdirigent wirkende Bertrand de Billy ein Programm, das die religiösen Ansätze dieses Themas in den Blick nahm.mehr

09.04.2017Rezensionen

Liebe im Schatten der Pyramiden

Nico Dostals »Prinzessin Nofretete« von 1935, seit 1936 nicht mehr auf der Bühne realisiert und 80 Jahre vergessen, ist in Leipzig wieder erfolgreich zu sehen.mehr

07.04.2017Rezensionen

Anstiftung zum Aufstand

Ein Präsident hat die Absicht, eine neue Mauer zu errichten. Für Markus Rindt, den Intendanten der Dresdner Sinfoniker, ist das eine Zumutung in mehrfacher Hinsicht. Und welche Protestform gegen die hirnrissigen Pläne wäre besser geeignet als die Musik, die bekanntlich Grenzen überschreitet und überschreiten hilft? Die Sinfoniker über ihre bevorstehenden Pläne.mehr

06.04.2017Features

„Im Kopf weiter komponieren…“

Petr Popelka ist seit 2010 bei der Staatskapelle: als stellvertretenden Solo-Kontrabassisten hat ihn das Publikum seitdem oft erlebt. Als Komponisten indes noch nicht so oft! Nach drei Jahren Pause gelangt nun am Sonntag wieder ein Werk von Popelka in der Semperoper zur Uraufführung.mehr

24.03.2017Interviews

Traditionspflege mit Traumprogramm

Wenn die Sächsische Staatskapelle Dresden ihre neue Spielzeit präsentiert, ist natürlich Tradition angesagt. Das darf bei dem 1548 gegründeten Orchester aber durchaus auch Innovation bedeuten.mehr

23.03.2017Features