Musik in Dresden

Offener Brief: 96 ehemalige Kruzianer kritisieren Entscheidungen des Chormanagements

Als „sehr befremdlich“ empfinden knapp einhundert ehemalige Kruzianer die Disziplinierung ihrer fünf jungen Chorkollegen, genauer: die Argumentation des Chormanagers Uwe Grüner, man habe die Jungs von der Abschlusstournee ausschließen müssen, da durch die Abwesenheit der Jungs bei Chorproben Verträge mit dem Profiensemble verletzt worden seien. Sie haben ihrem Kreuzkantor nun einen Brief geschrieben und fordern Veränderungen.mehr

27.06.2017Features

KOLUMNE

Wo man singt, da …

Richtungsstreit bei Kaffee und Wein – der Bedarf ist da, allein, es fehlt ein Ort dafür!mehr

23.06.2017 Michael Ernst

Kreuzkantor legt „Hand ins Feuer“

Vom Abitur ins Fegefeuer? Wenn eine Provinzposse ausufert, wird bald mit Kanonen auf Kruzianer geschossenmehr

16.06.2017 Michael Ernst

Trommeln gegen Trump

Die Dresdner Sinfoniker wenden sich wider Wände, meutern gegen Mauern und zetern an Zäunen. Heute wollen sie dem amerikanischen Präsidenten eins geigen.mehr

03.06.2017 Michael Ernst

Mit Weinberg im Gebirge

Die Schostakowitsch Tage beleuchten ja dankenswerterweise nicht nur den Namensgeber des kleinen, feinen Festivals, sondern auch die Werke musikalischer Weggefährten. Bei Mieczysław Weinberg beispielsweise, den wir nun seit einigen Jahren in Gohrisch etwas näher kennenlernen konnten, lohnt es sich eigentlich immer, genauer hinzuhören.mehr

27.06.2017Rezensionen

Außen- und Innenlandschaften

Im Juli rufen wieder Caspar David Friedrich und Richard Wagner nach Graupa! Auf einer fiktiven Wanderung durch die Sächsisch-böhmische Schweiz ringen Wagner und Friedrich um das Verhältnis ihrer Künste. Das Richard-Wagner-Spiel findet seinen diesjährigen Höhepunkt in der Präsentation einer Meisterkopie des »Tetschener Altars«.mehr

26.06.2017Features

Licht der Menschlichkeit in dunkler Zeit

Eine tief beeindruckende Aufführung ging am Wochenende über die Bühne der Dresdner Semperoper. Langanhaltender Beifall, Bravos und standing ovations feierten eine bildhafte Inszenierung von Mieczysław Weinbergs Oper »Die Passagierin« in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog.mehr

26.06.2017Rezensionen

„Guys, wir sind doch ein Barockensemble!“

Frenetischer Applaus im Ballhaus Watzke. Die Barokksolistene ernten mit ihrem Konzept „ein Bier, ein Lied“ ja überall auf der Welt Beifallsstürme; auch bei den Musikfestspielen eroberten sie das Publikum vor zwei Jahren im Sturm. Sie sollen bitte immer wiederkommen! Bis dahin bietet youtube Gelegenheit, die Musiker nicht aus den Augen zu verlieren…mehr

16.06.2017Rezensionen

Ein neuer Ruf aus Dresden

Der Deutsche Bühnenverein hielt seine Jahreshauptversammlung im Kraftwerk Mitte ab. Die neue Generation seiner Mitglieder positionierte sich gegen Rechtspopulismus.mehr

13.06.2017Features

„Sehnsucht, Abwesenheit“

Das La Folia Barockorchester brachte die Annenkirche am Sonntag zum Jubel-Exzess: in einem musikalischen Themenabend rund um die „Glorious Revolution“ von 1688/89 erklangen Ausschnitte aus Henry Purcells Werken, klug in eine neue Dramaturgie gefasst.mehr

13.06.2017Rezensionen

50 Jahre Philharmonischer Chor

Mancher Fan ernster Musik in Dresden sieht erstaunt auf: was, erst fünfzig Jahre alt soll der Philharmonische Chor sein?mehr

08.06.2017Rezensionen