5182_Capriccio_02

Die Bühne als Welt

Für zwei Vorstellungen stand mit »Capriccio« die letzte Oper des Komponisten auf dem Spielplan der Richard-Strauss-Tage in der Semperoper.mehr

23.11.2014 MiD Rezensionen

KOLUMNE

Grenzbereiche der Kunst – und des Lebens

Uwe-Scholz

Keiner konnte damals jubeln nach dieser Dresdner Premiere: In „Fragmente Winterreise“, zu Liedern aus Schuberts Zyklus, versagte Uwe Scholz seinem Tänzer die sonst für seine Choreographien üblichen, in die Höhe gewandten Bewegungen. Wer später, nach dem Tod von Uwe Scholz, dabei war, als Derevianko sich in der Leipziger Oper im Gedenken an ihn noch einmal auf diese fragmentarische Winterreise begab, konnte erahnen, wie weit sich Uwe Scholz schon ein Jahr zuvor auf seinen Weg des endgültigen Abschieds begeben hatte. Eine Erinnerung zum zehnten Jahrestages seines Todes.mehr

21.11.2014 Boris Gruhl

Neue Köpfe braucht das Land

Stange-EM

Wenn die peinlich verpatzte Re-Inthronisierung des Osterreiters zum Landeschef nicht nur Peinlichkeit, sondern auch einen Grund zur Hoffnung hervorgebracht hatte, dann wohl vor allem auf dem Gebiet der Kultur.mehr

14.11.2014 Michael Ernst

Drei Preise für Dresden

jazzloewe

Wiederholte Freude ist weit mehr als doppelte Freude. Wiederholte Freude ist der Beweis, nicht alles falsch gemacht zu haben. Und vieles sehr richtig!mehr

19.10.2014 Michael Ernst

Historisch brisant, politisch aktuell

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 20.26.43

Die Welt kann so ungerecht sein: Kaum hat der Schauspieler Christian Friedel mal wieder als Sänger für einige Schlagzeilen gesorgt, klingt eine mediale Übersättigung an. Musikerkollegen und das Publikum lassen sich davon zum Glück nicht berühren.mehr

26.11.2014 Aldo Lindhorst Allgemein

Fast echte Langeweile

langeweile-pc

Das Stück heißt: Langeweile. Ein tänzerischer Selbstversuch. Ein Titel, der im Vorfeld alles offen lässt, im Nachhinein aber dennoch passt. Wer Langeweile auch mal aushalten und vielleicht sogar genießen kann, der ist diesem Stück richtig.mehr

22.11.2014 Lea Muth Allgemein

Bezaubernde Folkstories einer Nordseesirene

Heute Abend ist die Sängerin zu Gast im Kulturcafe M (Foto: M. Fiedler)

Die schwedische Songwriterin Sofia Talvik, die sich einen treuen Freundeskreis erspielt hat, indem sie auf eigene Faust mit ihren kleinen Bussen durch die USA und Europa tourt, nimmt Kurs Richtung Dresden. Heute Abend spielt sie im Kulturcafé M in Dohna.mehr

21.11.2014 Marion N. Fiedler Neue Aufnahmen

Ende einer unverständlichen Strauss-Abstinenz

strauss-titel

Richard Strauss an den Opernhäusern entlang der Moldau, Oder, Donau und Weichsel – da sind ganz verschiedene Geschichten von Erfolgen, Misserfolgen und purer Ignoranz zu erzählen. Boris Gruhl hat für »Musik in Dresden« eine kleine Strauss-Rundreise durch vier benachbarte Kulturstädte unternommen.mehr

19.11.2014 Boris Gruhl Features

Mauern einreißen – Freundschaften erwarten

KND-Banner-EinstuerzendeMauern-courage

Spannungsreich und mit viel Energie schloss das Ensemble Courage gemeinsam mit Sopranistin Claudia Herr die Konzertreihe „Einstürzende Mauern“ am Donnerstag im Hygienemuseum ab. Unter dem Titel „zwischen Mauern gesungen – im Freien verklungen“ wurden Werke der zeitgenössischen Komponisten Juliane Klein (*1966) und Hans-Joachim Hespos (*1938) ausdrucksstark dargeboten.mehr

10.11.2014 MiD Rezensionen

Von Schleudertrauma keine Rede

Anja Harteros übernahm die Rolle von Renée Fleming, die die Premiere bei den Salzburger Osterfestspielen gesungen hatte.

Die erste Salzburg-Dresdner Koproduktion, der 2013er »Parsifal«, hat es bisher nicht nach Dresden geschafft. Immerhin hatte seine Nachfolgerin »Arabella« nun zwei Kurzauftritte in Elbflorenz. Von dem vom kommissarischen Intendanten vor der Premiere angekündigten Schleudertrauma konnte jedoch keine Rede sein: die Inszenierung von Florentine Klepper wurde auch beim dritten Mal Anschauen kein bisschen agiler.mehr

10.11.2014 MiD Allgemein, Rezensionen

“Wir Musiker brauchen auch mal Stille”

Foto: Francois Sechet

Céline Moinet, Solo-Oboistin der Staatskapelle, spürt den Klangfarben der Barock-Ära am Samstag in einem Solokonzert in der Frauenkirche nach.mehr

06.11.2014 Martin Morgenstern Interviews