Drahtseilakte im Hygiene-Museum

Features

Drahtseilakte im Hygiene-Museum

Seit einer Woche ist der Showroom „Neue Heimat Dresden 2025“ im Deutschen Hygiene-Museum geöffnet, der die Dresdner Bewerbung für den Titel der Kulturhauptstadt 2025 sichtbar machen soll – die Bewerbung, das so genannte Bid Book, wurde am 30. September eingereicht. Seit letzten Freitag präsentieren in täglicher Folge im Showroom die seit Januar aktiven, insgesamt neun Plattform-Projekte von Bürgern, Institutionen und Vereinen ihre Ideen und Visionen für das Kulturhauptstadtjahr.

Eines der Projekte, das sich am Sonntag, den 20. Oktober im Showroom präsentiert, trug von Beginn an den wunderbaren Namen „Neue Kunst, Neue Kulturarbeit, Kunst & Wissenschaft“. Das war den Beteiligten offenbar viel zu eindeutig. Flugs wurde das „PARASIT Dresdner mobiles Europainstitut für Neue Kunst, Neue Kulturarbeit, Kultur & Wissenschaft & Wirtschaft“, abgekürzt schlicht DEI FUNK WuK, gegründet und als solches geistert es schon seit einigen Wochen durch die Stadt, und während die Kulturhauptstadtmenschen fortwährend die Frage nach der Heimat stellen, kümmern sich die etwa ein Dutzend Mitglieder der Plattform lieber um DAS NEUE, das in Dresden ohnehin lange sträflich vernachlässigt wurde.

Für den Sonntag ist laut DEI FUNK WuK Pressestelle ein ganzer Tag lang eine Echtzeitforschung des Neuen, einen Tag voller Inspirationen, Entdeckungen und Enthüllungen, plötzlicher Acts und Akte sowie Äußerungen profunder Gäste zu Themen der Zeit und Herausforderungen der Zukunft angekündigt. Die Crew des neu gegründeten Europainstituts hat hochrangige Referenten gewinnen können: Noura Dirani von den Staatlichen Kunstsammlungen wird sich Gedanken über neue Formen der Kulturarbeit machen, der Komponist Fabian Russ transformiert Alte Musik in ein neues, zukunftweisendes Gewand, Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch und Kulturhauptstadt-Kurator Michael Schindhelm kommentieren das NEUE aus ihrer Sicht, während die Autoren Michael Bittner und Michael Bartsch die literarische Perspektive ausleuchten.

Schließlich wird sich der Künstler und Zukunftsforscher Alex Head zur Beziehung der Begriffe des Neuen und der Heimat äußern. Dazu wird es Musik, Tanz und Performance, Filme der Kurzfilmagentur Hamburg und überraschende Interventionen geben. Ein von DEI FUNK WuK gestaltetes Objekt demonstriert die bis 2025 zu realisierende „Flutung des Elbtals mit Kunst und Wissen“.

Drahtseilakte, 20.10., 10-18 Uhr, Showroom „Neue Heimat Dresden 2025“ im Deutschen Hygiene-Museum, Eintritt frei.

Speaker:
Team DEI FUNK WuK (10 Uhr), Michael Bartsch (11 Uhr), Noura Dirani (12 Uhr), Fabian Russ (13 Uhr), Michael Bittner (14 Uhr), Alex Head (15 Uhr), Annekatrin Klepsch (16 Uhr), Michael Schindhelm (17 Uhr)
weitere Mitwirkende und Gäste:
AuditivVokal Dresden (Katharina Salden, Jonas Finger, Cornelius Uhle, Olaf Katzer – ab ca. 13 Uhr), Katja Erfurth, Helena Fernandino, Florian Mayer, Oksana Weingardt, Helge-Björn Meyer, A. John Klein, Team: Frank Eckhardt, Alexander Keuk, Jens Besser, Syri Mönchgesang, Maike Lachenicht, Katja Erfurth, Erika Walther, Anna Ditscherlein, Helge-Björn Meyer, Günter Schöttner
fb-Veranstaltung

17.10.2019Features