Monatliches Archiv für Mai 2014

Monatliches Archiv für Mai 2014

»Flautando Köln« zu Gast in der Hoflößnitz

Mit dem aktuellen Programm »Neuland« betritt Flautando Köln neue musikalische Wege. Sich der Musik von Kurt Weill oder auch bekannter Jazzgrößen wie Dizzie Gillespie mit der Blockflöte zu nähern, bedeutet, sich einem neuen musikalischen Spektrum zu öffnen…mehr

22.05.2014Allgemein

Da wackeln die Wände im Opernhaus!

Seit der Premiere von Ohad Nahrins „Decadance“ mit dem Leipziger Ballett am Sonnabend ist das Spektrum des Tanzes dieser Kompanie um eine entscheidende Facette reicher.mehr

20.05.2014Rezensionen

Opern-Klasse!

Andreas Baumann, der heute seinen 65. Geburtstag feiert, hat ein Berufsleben lang im Dienste der Oper gewirkt. Er hat den Radius um seinen Geburtsort Coswig vergleichsweise eng abgesteckt und diesen Kreis kaum je verlassen. Dennoch ist mit ihm ein äußerst vielseitiger Künstler und Pädagoge zu würdigen.mehr

20.05.2014Features

Musiker bei der Handarbeit erleben

Beste Live-Stimmung, authentische Musiker »bei der Handarbeit« – am 24. und 25. Mai 2014 findet das 31. Dresdner Bluesfestival im Industriegelände statt.mehr

20.05.2014Features

Auf der Flucht

Griechische Mythologie trifft französische Barockoper. Flüchtlingsdrama begegnet Ur-Instinkten der Macht. Mutterliebe endet im Kindsmord. Und wo findet das alles gleichzeitig statt? Im Theater natürlich! Die Sächsischen Landesbühnen Radebeul haben sich was getraut.mehr

19.05.2014Rezensionen

In PVC-Gewittern

Lia Rodrigues Tanzabend »Pindorama« kommt ohne Musik aus. Genaugenommen kommt er auch fast ohne Tanz aus. Achtzig Minuten vergehen mit Aufwischen von Wasserlachen, dem Auffalten einer großen Plastikplane, Verteilen von wassergefüllten Kondomen im Raum und den erst verlegenen, dann belustigten Reaktionen des Publikums.mehr

18.05.2014Rezensionen

Vom Sohn zum Musiker

Vor gut einem Jahr ist der Dirigent Wolfgang Rögner nach Coswig gezogen. Aufs Altenteil will er sich noch nicht setzen. An die großen Projekte in Dresden ist jedoch kaum ein Herankommen. Warum also nicht ein eigenes Orchester gründen? Gesagt, getan: das „Neue Kammerorchester Dresden“ war geboren. Heute Nachmittag hat der Dirigent Valery Oistrach, den Sohn Igor Oistrachs, zum Konzert in die Kreuzkirche eingeladen.mehr

18.05.2014Features, Interviews