2012 April

21.04.2012: „Ich gehör nur mir“ – Die wahre Geschichte der Sisi

Die Produzenten der Tournee-Produktion „Elisabeth – das Musical“ wollten anscheinend kein Risiko eingehen. Sie engagierten nahezu das komplette Kreativ-Team der Wiener Uraufführung. An der Inszenierung von Harry Kupfer hat sich nur wenig geändert. Gleiches gilt für die Choreografien von Dennis Callahan. Hans Schavernoch allerdings legte bei seinem Bühnenbild nach…

4558_Berezovsky

19.04.2012: Russen in Dresden

Wer das 9. Symphoniekonzert der Sächsischen Staatskapelle verpasst hat, hat vieles verpasst. Zwei Klavierkonzerte von Sergej Rachmaninow, eines von Alexander Skrjabin, obendrein dessen 3. Symphonie „Le Divin Poème“ und sein Orchesterstück „Le Poème de l’Extase“. Man hätte alle drei Konzerte besuchen müssen. Oder wäre da der Eindruck noch disparater ausgefallen?

18.04.2012: Kreuzkantor Roderich Kreile: „Ich möchte mich in Zukunft ausführlicher in der Mehrchörigkeit, im Barock tummeln…“

In den nächsten Wochen schwärmen die Kruzianer aus; eine Kurztournee steht auf dem Programm, auch zu „Dresden singt und musiziert“ und in Pillnitz sind Auftritte geplant. Wir hatten unterdessen Gelegenheit, um mit dem Kreuzkantor Roderich Kreile einmal in Ruhe über den Klang seines Chors zu sprechen – und was „Nummer 28“ in den nächsten Jahren noch so vorhat.

18.04.2012: Kaiserlicher Besuch in Elbflorenz



Vom 19. bis zum 22. April gastiert das Musical „Elisabeth“ im Dresdner Kulturpalast. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Produktion macht das Erfolgs-Stück von Michael Kunze und Sylvester Levay auch bei uns Station. Yves Flade hat einen Tag vor der Dresdner Premiere mit der Hauptdarstellerin Annemieke van Dam gesprochen.

18.04.2012: „Hier sind ja alle so verwöhnt mit klassischer Musik…“

Die Sängerin Caroline Henderson wurde in Stockholm geboren, lebte später in Amerika und zog in Achtzigern nach Kopenhagen, wo sie noch heute lebt. Maria Funk hat ihr ein paar Karrieretipps für junge Sänger entlockt. Hendersons schulterzuckendes Fazit: „Es gibt so viel Mist da draußen, X-Factor und Idol… Wenn du nichts zu erzählen hast, hört dir auch keiner zu…“

18.04.2012: Unter Touristen

Der französische Pianist David Fray war in der Frauenkirche zu Gast. Was er spielte, blieb Nebensache: den touristischen Besuchern gefiel das Gotteshaus. Was tun als Einheimischer, wenn von den vielleicht sechs Sekunden Nachhall vier im rasenden Applaus des Publikums untergehen, das überhaupt zu klatschen anfing, sobald der Konzertmeister nur einmal den Bogen von der Saite hob?