Monatliches Archiv für Januar 2010

Monatliches Archiv für Januar 2010

„Ihr seid doch alle high society…“ – der neue Jazzclub Dresden




Der Jazz ist zurück im Kurländer Palais. Am letzten Januar-Samstag folgten 350 Gäste der Einladung der Veranstalter Gabriele Kaul und Mirco Meinel in den historischen Gewölbekeller. Terrence Ngassa, medial als „einer der angesagtesten Trompeter der jungen Jazz-Elite Europas“ und als „der neue Louis Armstrong“ gehandelt, bestritt mit einer internationalen Band die erste Veranstaltung des neuen Jazzclub Dresden.


mehr

31.01.2010Features, Rezensionen

Mit gelassener Geläufigkeit – Herbert Schuch und Michael Sanderling gastieren im philharmonischen Konzert

Er gilt (noch) als ein Geheimtipp unter den Pianisten. Und seine bisherigen Konzerte und Aufnahmen belegen eindrucksvoll, dass hier nicht ein junges Talent über den Klassikmarkt fegt, bis das Pulver verschossen ist, sondern hier reifen besondere Interpretationen. Herbert Schuch gastierte zum ersten Mal in Dresden und zeigte im 4. Philharmonischen Konzert eine durchdachte Interpretation des 5. Klavierkonzertes von Beethoven.

mehr

31.01.2010Rezensionen

Semperoper-Sondertickets für »Die schweigsame Frau«

Sir Morosus hasst nichts so sehr wie Lärm und Musik. Doch er ist einsam und braucht eine Frau. Sein Neffe Henry verschafft eine Scheinehe mit seiner eigenen Frau, die bis zur Scheinhochzeit kaum redet, Morosus aber nach der Zeremonie lautstark die Hölle heiß macht. Schließlich verspricht Morosus der jungen Frau die Hälfte seines Vermögens, wenn sie ihn nur wieder in Ruhe und Frieden ließe…

mehr

29.01.2010Allgemein

„Am 13. Februar schweigt mein Cello“ – Konzertmeister Isang Enders über Dresdens Gedenkkultur

Wenn Christian Thielemann am 13. Februar in der Semperoper das Konzert der Sächsischen Staatskapelle zum Gedenken an Dresdens Zerstörung leitet, sitzt Isang Enders in seiner Wohnung unweit vom Opernhaus. Der 21-Jährige sagt: "Am 13. Februar schweigt mein Cello."

mehr

27.01.2010Interviews

Gangstergräfin Mariza – Axel Köhlers Kommentar zur Finanzkrise

Die schöne Geschichte von der tapferen Gräfin, die vor ihren Scheinverehrern flieht, dazu ihre Verlobung samt Verlobtem erfindet, den es dann aber doch in Persona  gibt, aber am Ende nicht in dessen sondern in denen ihres Verwalters landet, kam 1924 in Wien auf die Bühne und wurde ein Welterfolg. Kálmáns Operette mit einer Abfolge von Ohrwürmern ist ein Gegenwartsstück – keine Frage.

mehr

26.01.2010Rezensionen

Jugendlicher Charme: Martin Helmchen und Krzysztof Urbanski im Zykluskonzert der Philharmonie

Eingesprungen und überzeugt: der junge polnische Dirigent Krzysztof Urbanski brachte zum Zykluskonzert nicht nur einige Smetana-Schmankerl, sondern auch ein rassiges Werk von Wojciech Kilar zur Aufführung. Martin Helmchen überraschte dazu mit einem sehr schlanken Beethoven.

mehr

25.01.2010Rezensionen

Die Semperoper jetzt ganz neu erleben

Ab sofort bietet SEMPEROPER ERLEBEN dem Besucher ein neu gestaltetes und breit gefächertes Führungsangebot. Der Zauber des Semperopernhauses wird so über alle Alters- und Interessengruppen hinweg auf einzigartige Weise erlebbar. Durch neu konzipierte exklusive Themenführungen kann man ab sofort in die lebendige Welt der Semperoper eintauchen.

mehr

22.01.2010Allgemein