Mielitz-Inszenierung des „Lohengrin“ feiert 100. Vorstellung in Dresden

Allgemein

Mielitz-Inszenierung des „Lohengrin“ feiert 100. Vorstellung in Dresden

Am 5. Dezember 2008 feiert die Christine-Mielitz-Inszenierung des «Lohengrin» ihr 100. Aufführungsjubiläum in Dresden. Nach ihrer Premiere am 21. Januar 1983, damals noch im Großen Haus, wurde die Mielitz-Inszenierung des «Lohengrin» zwei Jahre später unter großem Jubel des

Publikums das erste Mal auf der Bühne des neuen Semperbaus aufgeführt.

Mit der 100. Vorstellung der Inszenierung von Christine Mielitz wird die Geschichte der tragischen Liebe von Lohengrin und Elsa, seit ihrer Dresdner Erstaufführung am 26. August 1859 auf der Dresdner Opernbühne bereits zum 850. Mal erzählt.

Die Entstehung der Wagner-Oper «Lohengrin» ist eng mit Dresden verknüpft. Von der reizvollen Landschaft des Liebethaler Grundes bei Graupa inspiriert, vollendete Wagner im Juli 1846 seine Kompositionsskizze und begann im September des gleichen Jahres in Dresden mit seiner Orchesterskizze zum 3. Akt des «Lohengrin». Seine Komposition vollendete Wagner
im Jahr 1849 in Dresden.

Die Uraufführung des Lohengrin war ebenfalls für Dresden vorgesehen. Diese Pläne wurden jedoch von den zeitgeschichtlichen Ereignissen durchkreuzt. Als Mitglied des Dresdner Vaterlandsvereins war Richard Wagner politisch sehr engagiert und nahm aktiv am Maiaufstand 1849 teil. Steckbrieflich gesucht floh Wagner nach Paris und verfolgte von dort aus die Uraufführung seines «Lohengrin» am 28. August 1850 in Weimar.

(Foto: M. Creutziger)

«Lohengrin»
Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner

Weitere Vorstellungen:
07.12.2008 Sonntag 17:00
10.12.2008 Mittwoch 18:00

04.12.2008Allgemein