Nach polnischer Finesse nun chilenisches Feuer

Allgemein

Nach polnischer Finesse nun chilenisches Feuer

Foto: Patricio Martínez

Seit dem 1. April 2020 ist Helmuth Reichel Silva neuer künstlerische Leiter und Chefdirigent des Universitätsorchester Dresdens. Er tritt damit die Nachfolge von Filip Paluchowski an.

„Wir freuen uns wirklich außerordentlich, dass wir mit Helmuth Reichel Silva einen Dirigenten mit so viel Erfahrung und Talent gewinnen konnten“, sagt dazu Moritz Zeidler, Vorsitzender des Universitätsor­chester Dresdens. „Er hat sich in der Bewerbung gegen mehr als 50 andere Bewerberinnen und Bewerber durchgesetzt. Seine Begeisterung für die Musik haben wir bei seinem Probedirigat schon gemerkt, als er den Taktstock angehoben hat. Das ist bei ihm richtig ansteckend – anders geht es bei der Arbeit mit einem Laienorchester auch nicht. Deshalb sind wir schon voll Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

„Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit mit dem Uniorchester“, so Helmuth Reichel Silva. „Ich kann mir viele verschiedene Projekte vorstellen. Neben den regelmäßigen Konzerten des Uni­orchesters wäre es eine Bereicherung, wenn wir Kooperationsprojekte mit anderen Ensembles durchführen könnten, auch aus anderen Bereichen, wie zum Beispiel Kunst und Theater. Dazu fände ich es wichtig, dass das Orchester regelmäßig an Education-Projekten teilnimmt, etwa in Zusammenarbeit mit Schulen oder anderen Bildungs­einrichtungen der Region.“

„Corona ist eine schwierige Zeit für alle Orchester”, so Reichel Silva weiter. „Auch Laienmusikerinnen und -musiker wollen ja Musik machen – stattdessen mussten wir alle Proben und Konzerte bis zu den Sommerferien absagen. Wir wollen als Orchester aber während der Zeit trotzdem miteinander verbunden bleiben, weshalb wir jetzt intern eine digitale Vortragsreihe über Musik veranstalten. Außerdem arbeiten wir unter Hochtouren an der Planung der kommenden Projekte.“

(Titelfoto: PR)

08.05.2020Allgemein