Rezensionen

Französische Modernen

Foto: ovokuro | photocase.de

»La mer« brandete in den letzten großen Dresdner Sinfoniekonzerten hie wie da, diesseits und jenseits der Philharmonie-Staatskapell-Wasserscheide. Es war reizvoll, den Klangfarben in beiden Orchestern nachzulauschen.mehr

04.02.2016Rezensionen

Der Schuhu – ein stimmiges Zeitstück

schuhu2

Was für ein Wiedersehen: Udo Zimmermann, langjähriger Opernintendant in Leipzig, kehrte als Opernkomponist noch einmal an die Pleiße zurück.mehr

03.02.2016Allgemein, Rezensionen

Werther stirbt den Operntod

Timothy Richards  und Cordelia Katharina Weil (Fotos: PR)

Klasse Sänger, bewegende Inszenierung, hervorragend aufgelegtes Orchester: der Chemnitzer »Werther« kann sich sehen lassen.mehr

31.01.2016Allgemein, Rezensionen

Premiere im Probenstadium

Fotos: Vincent Stefan

Hätten die Verursacher dieses Theaters mit der Regisseurin Elisabeth Stöppler sich nicht mit verbundenen Händen zum Schlussapplaus zeigen müssen? Die Nadeln, mit denen diese „relative Vernichtungstheorie“ notdürftig zusammengestrickt wurde, müssen mächtig heiß gewesen sein.mehr

31.01.2016Rezensionen

Klangbilder, Soundscapes, neue Realitäten

Johannes Kreidler - Sheet music / Sunset

Musik zum Sehen, Bilder zum Hören: Der Klangkunst gewidmet ist die neue Ausstellung „Building new Realities“ in der Sächsischen Akademie der Künste. mehr

31.01.2016Allgemein, Features, Rezensionen

„La commedia è finita“? Ja, viel zu bald!

Semperoper Dresden, Cavalleria Rusticana // Pagliacci

Und da sage noch wer, das Engagement der Sächsischen Staatskapelle bei den Osterfestspielen Salzburg zahle sich nicht aus. Neben dem internationalen Renommee von Sachsens Kultur, das in Europas Festival-Hauptstadt genährt wird, hat auch das Dresdner Opernpublikum etwas davon.mehr

19.01.2016Rezensionen

Ein Kabinettstück!

Ein einziges Kabinett, ein einziger Bühnenraum, schlicht, aber von großem ästhetischen Reiz, trägt das Bühnenbild der Aufführung von Verdis »Don Carlo« in der italienischen Fassung von 1884. Mit verschiedenen Projektionen wird hin und wieder das Bild des Umfelds (Garten, Park, Himmel, Flammen der inquisitorischen Verbrennung der Ketzer) präsent. (Christian Salvatore Malchow, Stephanie Krone; Foto: Hagen König)

Von kleinen Häusern wie Freiberg und Bautzen aus hat der Regisseur Michael Heinicke seinen Weg nach Chemnitz und sich dort nicht nur mit Wagner-Inszenierungen von Tannhäuser bis Ring und Parsifal einen Namen gemacht. Nun kehrt er zu einer kleinen Bühne zurück und legt mit »Don Carlos« eine Inszenierung vor, die große Politik und private Probleme des spanischen-habsburgischen Imperiums charakterisiert.mehr

17.01.2016Rezensionen