Rezensionen

Rezensionen

Eine todbringende Liebe

Mit der Aufführung der Oper »Samson und Dalila« zeigen die Landesbühnen erneut jenes experimenierfreudige Streben, Neues zu entdecken oder Vergangenes aufzuspüren. Die Premiere fand begeisterte Zustimmung.mehr

19.01.2017Rezensionen

Herb, von aggressiver Deutlichkeit

Das Januar-Konzert der Philharmonie im Schauspielhaus war »Dream of the song« überschrieben. Aber so traumhaft war es nicht. Es war mit Werken von Bartok und Mendelssohn gar etwas herb, ja von aggressiver Deutlichkeit.mehr

16.01.2017Rezensionen

Heiliger Dankgesang

Das Dresdner Streichquartett bestritt den 5. Kammerabend der Staatskapelle.mehr

13.01.2017Rezensionen

Bacon und Ballett

Kurz nach dem Jahreswechsel feierten die Stuttgarter in einer restlos ausverkauften Repertoirevorstellung ihre Tänzerinnen und Tänzer. Da dachte ich an Dresden. Meine Güte, wir haben hier so grandiose Tänzerinnen und Tänzer! Da wünschte ich mir öfter solche Reaktionen des Publikums…mehr

11.01.2017Rezensionen

Etwas ist ist faul im Staate D.

Wo ist Shakespeare? Christian Friedel hat sich auf die Suche begeben.mehr

11.01.2017Rezensionen

Prager Moderne im Staatskapellkonzert

Werke im Konzertsaal zu erleben, kann man einfach als klangästhetisches Ereignis aufnehmen. Wenn man dann aber noch etwas genauer fragt, Umstände der Zeit einbezieht, persönliche Haltungen des Komponisten aus den Klängen zu erfragen sucht, bringt der Konzerteindruck zusätzlichen Gewinn. Ein solcher Abend war das 8. Symphoniekonzert der Staatskapelle.mehr

08.01.2017Rezensionen

Wenn der Mops mit der Wurst übern Eckstein springt

Die eine Hälfte der Dresdner begrüßte das neue Jahr mit der »Leichten Kavallerie«, die andere mit dem Radetzkymarsch. Friedbert Streller hat sowohl die Kapell- als auch die Philharmoniekonzerte des Jahreswechsels besucht und berichtet.mehr

03.01.2017Rezensionen