Rezensionen

Große Begeisterung und ein Wermutstropfen: 2. Internationale Ballettgala in Nürnberg

pfoto_ballettgala211-001

Goyo Monteros Arbeit als Ballettdirektor und Chefchoreograf am Staatstheater Nürnberg trägt Früchte. Zum zweiten Mal fand eine internationale Ballettgala statt – an zwei Abenden volles Haus und begeistertes Publikum. mehr

24.03.2015Allgemein, Rezensionen

Eine Lanze für Zdeněk Fibich: “Die Braut von Messina” in Magdeburg

Lucia Cervoni (Donna Isabella) und Opernchor

Opern nach Vorlagen von Friedrich Schiller? Klar: Verdis “Don Carlo” oder “Luisa Miller” – aber “Die Braut von Messina” von Zdeněk Fibich ist unbekannt geblieben. Das Theater Magdeburg entdeckt einen spannenden Komponisten.mehr

24.03.2015Allgemein, Rezensionen

Reich und glücklich werden…in Weimar.

Wie werde ich reich und glücklich? - Fridolin Sandmeyer (Kibis), Winnie Böwe (Marie)

Lange nicht mehr so gelacht im Theater, lange nicht mehr so viel Spaß gehabt, auch wenn unser Rezensent den Anleitungen dieses „Kursus in zehn Abteilungen“ nicht nachkommen wird, hat er das Theater reich beschenkt und glücklich verlassen, denn darum ging es ja: “Wie werde ich reich und glücklich?”mehr

24.03.2015Allgemein, Rezensionen

Ich muss fort von mir!

Phaedra3

Hans Werner Henzes „Phaedra“ hatte Premiere an der Oper Halle und beeindruckte als komplexes Spiel mit Identitäten und Geschlechterrollenmehr

14.03.2015Allgemein, Rezensionen

Tod in Arkadien

Rupert_Brooke

Der Komponist Torsten Rasch hat ein düsteres chorsinfonisches Werk geschrieben. Die musikalischen Schichtungen überwältigen, die Texte wirken bedrückend aktuell.mehr

10.03.2015Rezensionen

Heiter und ernst, komisch und tragisch

piano2

„Drei Streifen: Tanz“ in Dortmund mit der Uraufführung „The Piano“ von Jiří Bubeníček und „Ebony Concerto“ von Demis Volpi.mehr

21.02.2015Rezensionen

Liebesstaub nur Mittelmaß

Fotos: Ian Whalen

Die Uraufführung „Tristan + Isolde“ von David Dawson, der in Dresden einige Jahre als Hauschoreograf gearbeitet hat und dessen erfolgreiche Choreografie des Klassikers „Giselle“ nach wie vor im Repertoire ist, bot allenfalls Mittelmaß – für das Auge wie für das Ohr.mehr

16.02.2015Rezensionen