Streicher mit Weitsicht

Allgemein

Streicher mit Weitsicht

Foto: PR, Tim Klöcker

Wenn das Vision String Quartet die Bühne betritt, erwartet sie dort genau ein einziger Stuhl. Es ist eben einiges anders in den Konzerten dieses jungen Streichquartetts, das erst im Juni 2016 mit dem renommierten Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ausgezeichnet wurde. Die vier Streicher sitzen nicht auf der Bühne, sondern stehen, spielen darüber hinaus immer auswendig und machen das mit einer Intensität, Präzision und Spielfreude, die so atemberaubend wie einmalig ist. Aber „alles extra anders“ kommt für das Vision String Quartet nicht in Frage. Sie möchten ihren eigenen Blick auf die Klassiker und weniger bekannten Meisterwerke der Streichquartettliteratur und auf Musikstile weit jenseits der Klassik präsentieren.

Überzeugen Sie sich selbst am 16.03.2017 um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Dresdner Musikhochschule (Wettiner Platz/Schützengasse). Die „Vision Strings“ Jakob Encke und Daniel Stoll (vl), Sander Stuart (vla) und Leonard Disselhorst (vc) bringen das Streichquartett Nr.14 in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“ von Franz Schubert sowie dessen »Erlkönig« in der Version für Streichquartett zur Aufführung. Jazz-/Rock-/Pop-Arrangements und Eigenkompositionen geben dem Programm eine besondere Würze.

Kombiticket zu Euro 9,50 / erm. 6,00 an allen Reservix-Vorverkaufskassen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse.

13.03.2017Allgemein