Schauen, was dem Maien Wunders ist beschert

Features

Schauen, was dem Maien Wunders ist beschert

Der Dank für die poetische Überschrift geht heute an Walther von der Vogelweide: "Wollt ihr schauen, was dem Maien Wunders ist beschert? Frau, ersparet mir die Sorgen – Gönnt mir frohe Zeit!", dichtete er; und richtig, es dräut ein weiteres langes Wochenende samt Frühling und Musik. Wir erzählen Ihnen heute, welche Alternativen es zur Hängematte im Garten gibt. Womit wir zwar eine mögliche Ausspannaktivität benannt hätten, allerdings kommen Sie so nicht in den Genuss der vielfältigen Kulturaktivitäten – und da geht es heute schon los: Nachdem Rainer Mühlbach in der Semperoper die letzten Takte von Georg Friedrich Händels Dramma per Musica "Alcina" (Beginn heute 19 Uhr) musiziert hat, wird eine flotte Sohle aufs (Keller-)Parkett gelegt: Bei der anschließenden "Alcina-Party" darf nämlich der barocke Pöbel (sprich: Publikum) den Untergang von Alcinas Zauberreich noch einmal gebührend feiern und tanzt sich gleich in den Mai hinein.

Im neuen Monat buhlen gleich viele Veranstaltungen um die Gunst der Besucher. Unsere Empfehlungen sind bunt, außergewöhnlich und erheben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Neu ist ein "Thanks, Jimi"-Festival: Der alljährliche Weltrekordversuch des großen Bruders in Wroclaw benötigt Unterstützung. So viele Gitarristen wie möglich spielen “Hey Joe” von Jimi Hendrix gleichzeitig. 2012 waren das 7.473. Im letzten Jahr konnte der Rekord nicht gebrochen werden und deshalb unterstützen wir 2014 unsere Partnerstadt Wroclaw bei ihrem Mammutvorhaben. Punkt 16 Uhr gibt es also einen Jimi Hendrix-Flashmob vor der Scheune, Alaunstraße 36-40, E-Gitarren, Akustikklampfen und Luftgitarren sind mitzubringen! Ab 13 Uhr spielen bereits Livebands.

Das ideale Gefährt für die Kultur-Spritztour in den Mai! – Zu bestaunen am Samstag vor dem UFA-Palast.

Am Sonnabend sollten Sie tagsüber einen Besuch im UFA-Palast einplanen: Traditionell findet dort die Dresdner Filmbörse statt – von 10 bis 16 Uhr werden im Foyer des Kristallpalasts Devotionalien für Filmbegeisterte angeboten, Plakate, Bücher, DVDs und vieles mehr! Moment mal, Film? – Richtig, dieser Tipp ist uns einen Hinweis wert, denn es wird eine Versteigerung von begehrten Plakaten und Pappaufstellern aktueller Filme geben, deren Einnahmen in diesem Jahr dem Musikprojekt "MusiKids" des Heinrich Schütz Konservatoriums Dresden zu Gute kommen werden. Das Projekt – über das wir bereits berichtet haben – gibt sozial benachteiligten Kindern die Möglichkeit, Musik zu erleben, selbst zu musizieren und so vielleicht ihr Interesse für die Musik zu entdecken. Und noch ein weiteres Highlight hält die Filmbörse in diesem Jahr bereit: Dank der freundlichen Unterstützung von Deloreantour.de haben Filmfans die einmalige Gelegenheit, einen original DeLorean DMC 12 zu bestaunen. Dessen Flügeltüren und unlackierte Edelstahlkarosse beeindruckten bereits Regisseur Robert Zemeckis ("Forrest Gump") und Darsteller Michael J. Fox – genau, dieses Modell war die Zeitmaschine für die weltbekannte Film-Trilogie „Zurück in die Zukunft".

 

Bass-Bariton Markus Marquardt

Am Sonnabendabend ist dann die klassische Kultur wieder dran: Die Frauenkirche ermöglicht mit ihrer neuen Reihe "Konzerte für Dresdner" einen Musikgenuss zum kleinen Preis – für 15 Euro lassen sich dieses Jahr fünf Konzerte besuchen. Den Auftakt macht die in Dresden heimische Sopranistin Anna Palimina mit dem Kammerorchester Potsdam (20 Uhr) mit geistlichen Werken von Franz Schubert. Weitere Konzerte sind für den 21.6., 9.8., 1.11. (King's Singers!) und 8.11. angekündigt. Wichtig: Die Tickets sind ausschließlich an der Vorverkaufsstelle der Stiftung Frauenkirche Dresden (Georg-Treu-Platz 3) erhältlich. Eine Reservierung per Telefon oder E-Mail (0351-656 06 701 | ticket@frauenkirche-dresden.de) ist möglich.

Der Sonntag gehört schließlich dem Lied – oder der  Sinfonik. Die renommierte Reihe "Das Lied in Dresden" (Link: Jahresprogrammheft) wartet mit einer weiteren Folge auf: zwei Ensemblemitglieder der Semperoper Dresden gestalten den Konzertabend am Sonntag um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Hochschule für Musik am Wettiner Platz: Markus Marquardt (Bassbariton) und Jobst Schneiderat (Klavier). Auf dem Programm stehen Robert Schumanns „Liederkreis“ nach Texten von Heinrich Heine op.24 sowie eine Auswahl an Liedern und Balladen von Carl Loewe. Parallel (Beginn Sonntag 19.30) musiziert die Dresdner Philharmonie im Albertinum ein sinfonisches Konzert unter dem Motto "Komponist und Interpret" – zu Gast ist Matthias Pintscher, den Dresdnern sicher durch seine Oper "Thomas Chatterton" noch im Gedächtnis. Er dirigiert sein eigenes Orchesterwerk "Osiris" und stellt Hector Berlioz' lyrische Szene "La mort de Cléopatre" mit Nadja Michael (Sopran) vor. Debussys berühmtes "Prélude de l'après-midi d'un Faune" wird den Abend eröffnen.

Bilder: DeLoreanTour.de – Lindermedia: Andreas Linder / PR

30.04.2014Features