An Höhepunkten reich, dennoch etwas weniger Besucher als erwartet: Die 18. Tanzwoche Dresden ist zu Ende

Allgemein

An Höhepunkten reich, dennoch etwas weniger Besucher als erwartet: Die 18. Tanzwoche Dresden ist zu Ende

Am Wochenende ging mit insgesamt 49 Veranstaltungen die 18. Tanzwoche unter dem Titel „Tanzlusion – TanzTheaterTräumerei“ zu Ende. Ca. 3000 Besucher sahen in vier Theatern einheimische Produktionen sowie vornehmlich internationale Gastspiele, bei denen die Auftritte der Compagnien drift und József

Trefeli aus der Schweiz sowie die erste Begegnung mit dem Prager Theatre Jolly Jumps zu besonderen Höhepunkten wurden.

Begeisterte Publikumsreaktionen gab es für die Produktionen „Rituale“ zur Eröffnung sowie die Premiere des dresden SemperOper ballett „4 Farben Rot“ am Schluss der Tanzwoche. Dabei blieben die Zahlen der Besucherinnen und Besucher, die zum Teil extra angereist waren, leicht hinter den Erwartungen der Veranstalter, dem Verein zur Förderung der Tanzbühne Dresden e.V., zurück.

Schätzungsweise 2000 Menschen sahen die traditionellen Outdoorveranstaltungen der Tanzwoche am Fürstenzug, in diesem Jahr ergänzt um eine Performance am Georgentor sowie Aktionen von Schülerinnen und Schülern des Dreikönigsgymnasiums am Welttag des Tanzes, dem 29. April, im Dresdner Stadtbild. Die Kleine Gala an diesem Tag vereinte Beiträge Sächsischer Tanzcompagnien aus Chemnitz und Görlitz, der freien Szene und der Palucca Schule Dresden.

Die 19. Tanzwoche findet 2010 in der letzten Aprildekade statt, sie wird mit einer besonderen Attraktion, am 29. April, dem Welttag des Tanzes, zu Ende gehen. Die Zusammenarbeit mit der Compagnie drift wird fortgesetzt, ebenso die mit dem Theatre Jolly Jumps aus Prag. Bei speziellen Workshopangeboten, deren Präsentationen in das Programm einfließen sollen, wird es vor allem um zeit- und jugendgemäße Tanz- und Ausdrucksformen im Rahmen jugendkultureller Kontexte gehen.

06.05.2009Allgemein