Waseda Symphony Orchestra Tokyo in der Semperoper

Allgemein

Waseda Symphony Orchestra Tokyo in der Semperoper

Eins der weltweit besten Jugendorchester: Waseda Symphony Orchestra Tokyo (Foto: PR)

Die Waseda-Universität Tokyo, 1882 gegründet, ist eine der ältesten und angesehensten Universitäten Japans. Diese private Hochschule stellt höchste wissenschaftliche Ansprüche. Auf dem Universitätsgelände, das im

Zentrum Tokyos liegt, studieren 56 000 Studenten an elf verschiedenen Fakultäten .Die Bibliothek ist eine der größten und berühmtesten Japans. Obwohl die Waseda-Universität keine Musikfakultät besitzt, hat sie ein hervorragendes, vollbesetztes Symphony Orchester, dessen Gründungsdatum in das Jahr 1913 fällt. Die ca. 350 Orchestermitglieder studieren Philosophie, Literatur, Jura oder Naturwissenschaften. Sie alle verbindet eins, die Liebe zur Musik. Dieses Universitätsorchester gehört heute zu den international besten Jugendorchestern.

Im Rahmen seiner 12. Internationalen Tournee wird am Montag, den 9. März 2009 das Waseda Symphony Orchestra Tokyo in der Semperoper zu Gast sein. Schon Herbert von Karajan erkannte das Potential dieses Klangkörpers und förderte die jungen Musiker. Das Waseda Symphony Orchestra unternahm bisher elf internationale Tourneen mit über 140 Konzerten und gastiert nun zum 12. Mal in den berühmtesten Konzertsälen Europas. Für die Studenten ist es eine ganz besonders große Ehre und Herausforderung, auf der traditionsreichen Bühne der Semperoper zu musizieren.

Anlässlich des internationalen Jugendorchester-Wettbewerbes in Berlin 1978 wurde das Waseda Symphony Orchestra mit der Herbert von Karajan-Goldmedaille ausgezeichnet.1979 wurde Karajan Ehrendoktor der Universität und kümmerte sich rührend um die jungen Musiker, die alle Amateure waren. Bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde dirigierte er das Orchester in einer öffentlichen Probe in der ehrwürdigen Okuma-Hall der Waseda-Universität. Am Pult dieses Orchesters standen viele Dirigenten von Weltruf, wie Seiji Ozawa, Kenichiro Kobayashi, Hiroyuki Iwaki, Lenard Slatkin, Giuseppe Sinopoli und viele andere.

Unter der musikalischen Leitung von Kazufumi Yamashita spielt das Orchester u.a. die Schönbergsche Bearbeitung von J. S. Bachs “Präludium” Es Dur BWV 552 und Richard Strauss’ “Heldenleben”.

Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) sind beim Besucherdienst der Semperoper, in der Schinkelwache am Theaterplatz erhältlich. Kartentelefon: 0351-49 11 705

08.03.2009Allgemein