Corona: Vier Kruzianer positiv

Erich-Andres-1-df_pos-2015-b_0000035
Der Kreuzchor vor einem halben Jahrhundert unter Rudolf Mauersberger. Foto: Erich Andres. Quelle: Deutsche Fotothek.

Nachdem bei einem Corona-Test am Freitag vier Kruzianer positiv auf das Coronavirus getestet wurden, wird der Kreuzchor heute in den beiden Verspern zum ersten Advent nicht auftreten. Das gab Kreuzkantor Roderich Kreile heute Morgen bekannt. Bis Mittwoch sind nun alle Proben abgesagt. Die Sicherheit und die Gesundheit aller gingen vor, sagte der Kreuzkantor. „Wir bedauern das sehr, weil wir uns alle auf die Vesper gefreut haben.“

Nachdem am Montag ein positiver Fall im Kreuzgymnasium bekannt worden war, wurden zunächst alle Kruzianer der betroffenen Klassenstufe sicherheitshalber von den Proben befreit. Der Kreuzchor hat umgehend veranlasst, dass alle Kruzianer dieser Klassenstufe auf Corona getestet wurden. Der Termin war nach ärztlichem Rat am Freitag angesetzt, um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen. Am Abend wurden dann vier positive Fälle gemeldet. Kreile verfügte daraufhin, dass der Kreuzchor nicht in den Vesper am heutigen Adventssamstag auftreten wird. Alle Proben sind bis Mittwoch abgesagt. Um den Besuchern dennoch die Möglichkeit zur adventlichen Einkehr zu ermöglichen, werden die Vespern mit Orgel- und Trompetenmusik gehalten. Die Orgel spielen Thomas Lennartz und Hans-Dieter Schöne, Trompete spielt Sebastian Schöne, die Liturgie hält Superintendent Christian Behr. Alle Karten behalten ihre Gültigkeit.

Ein Teil der Kruzianer befand sich bereits seit zwei Wochen in Quarantäne. Die für Dezember geplante Tournee war daraufhin bereits abgesagt worden.