»QUEEN Rhapsody« per Live-Stream aus Dresden

Neue Aufnahmen

»QUEEN Rhapsody« per Live-Stream aus Dresden

Die deutsche Erstaufführung »QUEEN Rhapsody« mit der Pianistin Natalia Posnova findet am Donnerstag, den 5. November, um 20 Uhr im Alten Schlachthof statt – allerdings ohne Publikum. Leider. Doch per Live-Stream ist diese außergewöhnliche Produktion, in der Rock und klassische Elemente der Musik zusammenkommen und in verblüffendem Zusammenspiel Grenzen der Genres und der Hörgewohnheiten durchbrechen, nun von Dresden aus weltweit zu erleben.

Foto: Christian Kieffer

Die in Dresden lebende Petersburgerin Natalia Posnova wird in ihrer eigenen »QUEEN Rhapsody« die Songs der Rockband Queen gemeinsam mit dem Sänger Michael Antony Austin (England), Gordon McNeil (Schottland) an den Drums und Tom Götze am Bass mit romantisch-virtuoser Klaviermusik verbinden. Bernd Wefelmeier vom Babelsberger Filmorchester hat dazu geniale Arrangements für großes Orchester geschrieben, die per Video als Aufnahme des St. Petersburger Sinfonieorchesters zugespielt werden.

Natalia Posnova ist weltweit die einzige Pianistin mit ausdrücklicher Erlaubnis, die Musik der legendären Band in solche außergewöhnlichen Arrangements zu verwandeln und zu interpretieren. Pünktlich zur deutschen Erstaufführung der »QUEEN Rhapsody« in Dresden ist auch das gleichnamige Album als CD erschienen.

Auf jeden Fall soll das Dresdner Konzert, sobald es wieder möglich ist, mit Publikum im nachgeholt werden. Zunächst aber: The Show Must Go On!

04.11.2020Neue Aufnahmen