Jährliches Archiv für 2015

Jährliches Archiv für 2015

P-p-p-pilllll-p-pillnitz

Friend ’n Fellow sind derzeit mit ihrem neuen Album „About April“ auf Tournee. Am 12. September spielten sie in der bis auf den letzten Sitzplatz gefüllten Weinbergkirche in Pillnitz. Marion N. Fiedler war dabei.mehr

18.09.2015Allgemein

Musik, die Augen, Ohren und Herz öffnet

Am 1. Oktober beginnt des Heinrich Schütz Musikfest. Leibhaftig, mit großer Bildhaftigkeit und Klangpracht treten den Besuchern des Musikfestes dieses Jahr Musiker und Werke entgegen. Unter dem Motto „vor Augen gestellet“ fügen sich herausragende Interpreten der so genannten Alten Musik – die aber mitunter eben so unfassbar neu und gegenwärtig zu wirken weiß – wie farbigste Steinchen zu einem Mosaik zusammen.mehr

16.09.2015Features

Andris Nelsons wird neuer Gewandhauskapellmeister

Die Gerüchteküche war bestens gewürzt: Zuletzt standen nur mehr zwei Namen auf der Zutatenliste. Nun hat der lettische Dirigent Andris Nelsons das Rennen gemacht. Er soll ab 2016 das Gewandhausorchester leiten, obwohl er bis 2022 Chef in Boston ist.mehr

09.09.2015Allgemein, Features

Lust am Irrtum und Scheitern mit Genuss

Eigentlich gibt es nur gute Nachrichten. Mit Hinweis auf eine tolle Bilanz der vergangenen Saison kann Intendant Manuel Schöbel zu Beginn der Vorstellung der neuen Saison beginnen: die Zuschauer strömten, auch der Haushalt sieht gut aus. Also: Vorhang auf für die neue Saison!mehr

09.09.2015Features

Auftakt mit A

Wie sich das ARD-Radiofestival mit seichter Comedy seine klassische Hörerschaft vergrault – schade drum!mehr

07.09.2015Kolumnen

Wie klingt Verzweiflung?

»Narbenlandschaft. Oder: Die Ödnis des Kriegs« ist das heutige Konzert im Rahmen des Dresdner Kunstfestes betitelt, bei dem die Besucher zwischen verschiedenen Kunstwerken der Dresdner Galerien wandeln werden – und jeweils auch verschiedene Klanglandschaften durchstreifen.mehr

07.09.2015Allgemein

Kleine Eiszeit

Das La Folia Barockorchester möchte „die Emotionen und Inhalte der vergangenen Jahrhunderte auch in der Gegenwart erlebbar werden“ lassen. Auf ihrer neuen CD überwiegen indes scharfkantige Klänge; der Nuancenreichtum der italienischen Barockmusik geht dabei verloren.mehr

04.09.2015Neue Aufnahmen