2014 November

26.11.2014: Historisch brisant, politisch aktuell

Die Welt kann so ungerecht sein: Kaum hat der Schauspieler Christian Friedel mal wieder als Sänger für einige Schlagzeilen gesorgt, klingt eine mediale Übersättigung an. Musikerkollegen und das Publikum lassen sich davon zum Glück nicht berühren.

22.11.2014: Fast echte Langeweile

Das Stück heißt: Langeweile. Ein tänzerischer Selbstversuch. Ein Titel, der im Vorfeld alles offen lässt, im Nachhinein aber dennoch passt. Wer Langeweile auch mal aushalten und vielleicht sogar genießen kann, der ist diesem Stück richtig.

Uwe-Scholz

21.11.2014: Grenzbereiche der Kunst – und des Lebens

Keiner konnte damals jubeln nach dieser Dresdner Premiere: In „Fragmente Winterreise“, zu Liedern aus Schuberts Zyklus, versagte Uwe Scholz seinem Tänzer die sonst für seine Choreographien üblichen, in die Höhe gewandten Bewegungen. Wer später, nach dem Tod von Uwe Scholz, dabei war, als Derevianko sich in der Leipziger Oper im Gedenken an ihn noch einmal auf diese fragmentarische Winterreise begab, konnte erahnen, wie weit sich Uwe Scholz schon ein Jahr zuvor auf seinen Weg des endgültigen Abschieds begeben hatte. Eine Erinnerung zum zehnten Jahrestages seines Todes.

19.11.2014: Ende einer unverständlichen Strauss-Abstinenz

Richard Strauss an den Opernhäusern entlang der Moldau, Oder, Donau und Weichsel – da sind ganz verschiedene Geschichten von Erfolgen, Misserfolgen und purer Ignoranz zu erzählen. Boris Gruhl hat für »Musik in Dresden« eine kleine Strauss-Rundreise durch vier benachbarte Kulturstädte unternommen.