Vom Probenraum auf das Siegerpodest

Allgemein ▪ Features

Vom Probenraum auf das Siegerpodest

Die Band tonartist hat kräftig Rückenwind. Relativ frisch nach der Gründung eroberten die Jungs, quasi kaum aus dem Bandraum gestolpert, gleich mehrmals das Siegerpodest. Unter anderem zweimal beim SPH-Bandcontest und beim Songcontest „100 Beats“. Am Samstag spielen sie ab 20 Uhr in Dresden im Rahmen des SPH-Bandcontests um den Sieg im Regional-Finale.

tonartisttonartist im Konzert

Kaum zu fassen – die im letzten Jahr frisch gegründete Band tonartist hat nicht nur Glück in mehreren Musik-Contests gehabt. Die fünf Jungs können sogar schon ein abendfüllendes Programm, sowie ein selbst produziertes Album vorlegen. 2014 erschien „In Wonderland“. „Das Releasekonzert fand in der gut gefüllten GrooveStation statt.“ erklärt uns Paul Zöllner, Schlagzeuger bei tonartist und Produzent der Platte.

Reichlich ein Jahr später stehen die Jungs von tonartist mehrmals auf dem Siegertreppchen. „Wir hatten nie geplant, das ganze professionell zu machen.“ erklärt uns Paul Zöllner. „Ich finde, wir sind zu einer Supertruppe zusammengewachsen, wir können einfach gut miteinander. Uns verbindet die Leidenschaft zur Musik. Das ist uns das wichtigste, und das wollen wir auch beibehalten.“

Auf dem Weg zu diesem Zusammenspiel wurde auch schon ein Bandmitglied, welches sich mit der Gitarre eingebracht hatte, verabschiedet. „Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen, aber wir sind im Guten auseinandergegangen.“ erläutert Paul Zöllner. „Es ist unheimlich schwer, unser Konzept durchzuziehen, weil bei uns ja im tiefen Kern unserer Bandstruktur verschiedene Meinungen und Haltungen aufeinandertreffen.“

„Sehr interessant ist unsere Philosophie, welche sich ganz von selbst ergeben hat, und bis heute besteht.“ Und die macht tonartist auch aus. Die junge Band hat nämlich ein Konzept, was vielseitiger nicht sein kann. Jeder der 5 Musiker ist Songwriter, bringt seine eigenen Songs in die Band ein und ist der Chef von diesem. Gemeinsam wird dann von allen der Song weiterentwickelt und veredelt. Es gibt aber kein Mastermind oder einen „Sänger plus Band“. Bei der Organisation verteilen wir inzwischen je nach Veranlagung die Aufgaben, um einfach eine klarere Linie reinzukriegen.“

Paul Zöllner spielt bei tonartist Schlagzeug, und produziert die Musik. Am Bass kann man Felix Walther erleben, an der Gitarre Jan Weber. Das Klavier bedient Clemens Preiser. Der fünfte im Bunde ist Josias Kaiser am Saxophon. „Aber wie gesagt, wir sind alle gleichberechtigt“ ergänzt Paul Zöllner.  Um mit dem musikalischen Material möglichst zielgerichtet voranzukommen, sei immer der Komponist der Bestimmende, was das Arrangement anbelangt. „Wir wollen ja die musikalische Vision des Komponisten unterstützen, und somit den Kern des Songs herauskristallisieren.“ sagt Paul Zöllner.

Die Musik von tonartist ist komplett selbst gemacht. „Und das soll auch noch so eine Weile bleiben.“ ergänzt Paul. Durch die Erfolge bei den musikalischen Wettbewerben hat sich ganz schön etwas getan im Bandleben von Tonartist. „Bei uns stehen unser Hauptberuf und die Familie vor der Musik, aber im Moment bekommen wir ganz schön viele Anfragen“ erklärt der Produzent. „Ich denke, dass wir uns aber weiterhin so bewegen werden, wie wir uns bereits seit Gründung entwickelt haben, damit meine ich vor allem, dass uns weiterhin das Zwischenmenschliche in der Band, und als Kern des Ganzen das Musizieren und die Musik im Vordergrund steht. Wir wollen entsprechend nur so viele Konzerte spielen, wie wir mit gutem Gewissen auch qualitativ auf die Reihe bekommen, und eben das Herz und die Seele der Musik beibehalten.“

Auf den Auftritt am Samstag (ab 20 Uhr in der Tante Ju, Eintrittskarten gibts an der Abendkasse für 8€) freut sich die Band. Bleiben wir gespannt, ob der Rückenwind ausreicht, und tonartist erneut auf dem Siegertreppchen stehen darf. „Auf alle Fälle sind wir super stolz, bis hierher gekommen zu sein.“ freut sich Paul Zöllner. „Ohne unsere treuen Fans hätten wir das nicht geschafft, ich darf mit herzlichem Gruß von der Band ein dickes Dankeschön ausrichten!“

Mehr über die Band: http://www.tonartist.de

08.10.2015Allgemein, Features