Jungbrunnen Tanz

Kolumnen

Jungbrunnen Tanz

Es war dann doch noch keine Geste einer Übergabe, mit der John Neumeier am Ende des sechsstunden Tanzmarathons in einer umjubelten Grand Nijinsky-Gala ans hintere Ende der Bühne schritt. Am Saisonende der Spielzeit 2012/2013 hatten das Publikum und er selbst »40 Jahre John Neumeier in Hamburg« gefeiert. Die distinguierten Hamburger mit Standing Ovation, Kreischen gesetzter Damen, die schon die ersten Ballett-Werkstätten Neumeiers erlebt haben könnten.

Der Meister des "Ballettwunders Hamburg", dessen Produktionen auch in Dresden sehr geschätzt werden, hatte einen Vertrag, der da nur noch bis ins Jahr 2015 lief. In einem Grußwort zur Feier-Gala hatte Kulturstaatsminister Bernd Neumann auf eine Weise dem Ballettchef „beständige Zukunft" gewünscht, die bereits einen Hinweis barg.

Doch jetzt ist es heraus: die Hamburgische Staatsoper und der Senat des Stadtstaates Hamburg haben den auslaufenden Vertrag mit John Neumeier als Ballettintendant und Chefchoreograf des Hamburg Ballett bis 2019 verlängert. „Unter seiner Leitung ist das Hamburg Ballett zu einer der wichtigsten Kulturinstitutionen und zu einem internationalen Kulturbotschafter der Hansestadt geworden“ verlautet das offizielle Bulletin zur Vertragsverlängerung. Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler ergänzte, „John Neumeier hat mit dem Hamburg Ballett und seiner Leidenschaft für den Tanz in den letzten vierzig Jahren beispiellose Erfolge gefeiert. John Neumeier hat mit seiner Compagnie Hamburg zu einer der weltweit bedeutendsten Tanzstädte gemacht.“

Zudem wurde mit Neumeier vereinbart, die Zukunft des von ihm aufgebauten und am Ballettzentrum Hamburg angesiedelten Bundesjugendballetts zusammen mit dem Bund zu sichern. Es wird mit jährlich 750.000 Euro zunächst bis 2014, finanziert. Der Stadtstaat setze sich auch mit Neumann gemeinsam für eine dauerhafte Erhaltung seiner Stiftung und Sammlung, einer der größten privaten Ballettsammlungen der Welt, ein.

Mit seiner Compagnie war Neumeier bislang zu mehr als 1.000 Vorstellungen auf 312 Gastspielen in über 30 Ländern auf vier Kontinenten zu Gast. Im Repertoire des Hamburg Ballett befinden sich alle seine 149 Choreografien. Von 1973 an steht der heute Einundsiebzigjährige – manche Quellen sagen Vierundsiebzigjährige – an der Spitze der Compagnie, seit 1996 als Ballettintendant. Damit ist Neumeier der Dienstälteste und wohl auch Lebenszeitälteste Ballettchef der Welt. Da sage Einer nur, tanzen hielte nicht jung.

04.11.2013Kolumnen