Ein Musikfest für Erzgebirgler und Gäste

Features

Ein Musikfest für Erzgebirgler und Gäste

Schirmherr Matthias Rößler sprach vom "Pflänzchen", das es zu hegen gebe; und Intendant Rademann möchte das Musikfest so in der Region verwurzeln, "dass es niemand mehr herausreißen kann." Die Programmvorstellung des Musikfests Erzgebirge war am Dienstag von botanischen Metaphern geprägt (Foto: annelilocke / photocase.com)

Das Musikfest Erzgbirge präsentiert 2012 "Hohe Kunst – tief verwurzelt". Zwölf Konzerte und drei Festgottesdienste mit hochkarätigen Künstlern und ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen und Führungen sollen im September sechstausend Besucher in die Kulturregion locken.

Der erste Jahrgang 2010 war ein großer Erfolg für das neu konzipierte "Musikfest Erzgebirge". Nun will der Intendant Prof. Hans-Christoph Rademann die Geschichte des jüngsten sächsischen Musikfestivals fortschreiben.

Am Dienstag präsentierte er in Dresden das neue Programm, das mit einem Gesamtbudget von 400.000 Euro – die Hälfte davon stammt von Partnern aus der Region – auskommt. Internationale Weltstars wie die King’s Singers oder der Pianist Evgeni Koroliov können damit 2012 begrüßt werden.

Intendant, Schirmherr und Dramaturg des Musikfestes gaben in der Landespressekonferenz das Programm bekannt. Die Förderung durch regionale Sponsoren und Partner wie die Erzgebirgssparkasse oder EnviaM verdoppeln die öffentliche Förderung (Foto: M.M.)

Der Leitgedanke sei jedoch, die regionale Kulturlandschaft in das Festivalgeschehen mit seinen elf Spielstätten von Annaberg bis Zschopau zentral einzubinden, betonte Rademann. Neben einem SchulMusikFest finden daher auch Konzerte und Gottesdienste mit den Kantoreien aus Schwarzenberg und Schneeberg statt.

Große Chorsinfonik u.a. mit The Sixteen und Le concert spirituel verspricht barock-festliche Festivalmomente. Kammermusikalische und vokale Kostbarkeiten können die Besucher in besonderen, auratischen Räumen erleben, wenn Musik von Johann Hermann Schein oder Gottfried Heinrich Stölzel an deren Geburtsorten aufgeführt wird.

„Besonders freut es mich, dass langjährige Begleiter und Partner meines eigenen musikalischen Weges das Musikfest 2012 mitgestalten werden und ihm den gebührenden Glanz verleihen,“ schreibt Intendant Rademann in seinem Grußwort. Neben Auftritten des Dresdner Kammerchor oder des Leiters des Berliner Rundfunkchores, Simon Halsey, dürfen sich die Besucher vor allem auf ein Konzert am mit Annette Dasch freuen. Dieses Konzert wird von Deutschlandfunk, Grundton D in Kooperation mit dem Musikfest Erzgebirge veranstaltet.

Ein Überraschungskonzert in der historischen Lokomotivhalle Schwarzenberg soll zudem Brücken von der Alten Musik in die Gegenwart schlagen. Musik-Ensembles mit spannenden Ideen können sich dafür ab sofort beim Musikfestbüro bewerben.

Zum ersten Mal findet ein internationaler Meisterkurs „dirigieren.interpretieren“ statt. Auch dieser Kurs, der die junge Dirigentenelite ins Erzgebirge locken wird, steht ganz im Zeichen von „hoher Kunst, tief verwurzelt“: Erarbeitet werden Motetten zweier Leitsterne der sächsischen Musikgeschichte – Johann Hermann Schein und Heinrich Schütz.

Tickets zwischen 5 und 36 € sind ab 1. März erhältlich. Gutscheine dafür können im Festivalbüro ab sofort erworben werden – schließlich winkt Weihnachten… Und ab 2. Januar kann ein Festivalticket erworben werden, das Eintritt zu allen Konzerten zu besonders günstigen Konditionen ermöglicht.

23.11.2011Features