Robert Schumann zurück in Dresden

Allgemein

Robert Schumann zurück in Dresden

Das Ehepaar Schumann lebte von Dezember 1844 bis August 1850 in Dresden. In diesem Zeitraum entstand rund ein Drittel des Gesamtwerkes. Dem Werk Robert Schumanns, dem unbekannteren, aber nicht weniger bedeutungsvollen Teil seines Œuvres, verleiht das Robert-Schumann-Fest eine stärkere Resonanz. Es wird an einem der Dresdner Lieblingsorte der Schumanns, im Palais Großer Garten, veranstaltet.

Zum Geburtstag am 8. Juni wird das für Schumannsche Interpretationen international ausgewiesene Abegg Trio Kammermusik vorrangig der Dresdner Jahre spielen. Eine Entdeckungsreise in den Reichtum der musikalischen Chorballaden und Lieder verspricht das Festkonzert, welchem sich das Sächsische Vocalensemble gemeinsam mit dem dresdner motettenchor, der Neuen Elbland Philharmonie und zahlreichen Solisten zuwendet.

Der Liederabend mit Stephan Loges und Alexander Schmalcz am 12. Juni richtet sich besonders an die Liebhaber des Liedgesangs. Eine „Musikalische Geburtstagstafel“ am 13. Juni – ausgerichtet von der Jugend&KunstSchule Dresden gemeinsam mit dem tjg. theater junge Generation, dem Sächsischen Landesgymnasium für Musik Dresden Carl Maria von Weber und dem Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden e.V. – findet im Palais und im Großen Garten statt. Ein farbenfrohes und kurzweiliges Fest erwartet Kinder und Erwachsene bei freiem Eintritt.

Abschluss des Festes ist ein Konzert mit Werken für Pedalflügel am 13. Juni. Es zeigt Schumanns kompositorische Ergebnisse der Dresdner Studien zu Johann Sebastian Bach. Eine Musikalische Landpartie zu den Schumannorten in Dresden, Kreischa und Maxen sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm mit einer Filmreihe, Lesung und Ausstellung bereichern das Programm.

04.06.2010Allgemein