O sing, du Schöne, sing mir nicht – Liederabend von Vesselina Kasarova

Allgemein

O sing, du Schöne, sing mir nicht – Liederabend von Vesselina Kasarova

Ursprünglich wollte Vesselina Kasarova Pianistin werden. Doch begann die gebürtige Bulgarin noch vor Abschluss ihres Klavierstudiums eine Gesangsausbildung und eroberte innerhalb kurzer Zeit die namhaftesten Bühnen der Opernwelt, darunter die Metropolitan Opera New York und die Salzburger Festspiele, wo sie mit Dirigenten wie Sir Colin Davis, Nikolaus Harnoncourt und Valery Gergiev zusammenarbeitete. Mit den dunklen und zugleich glühenden Farben ihres Mezzos avancierte sie bald zum Publikumsliebling und zu einer von der Fachwelt gefeierten Sängerin.

Vesselina Kasarova zeichnet sich immer wieder durch ihre einzigartige Ausdruckstiefe und schauspielerische Intensität aus und wird insbesondere als Mozart- und Monteverdi-Interpretin bejubelt. Doch die Mezzosopranistin verfügt über ein weitaus vielseitigeres Repertoire und gilt heute nicht allein als Grande Dame der Opernbühne, sondern auch des Liedgesangs. Mit ausgewählten Liedern von Schubert, Brahms, Schumann oder Dvořák euphorisiert sie seit ihrem Debüt an der Mailänder Scala 1991 die Liebhaber dieser intimen Kunst stets aufs Neue.
 

Foto: Marco Borggreve

Liederabend
Vesselina Kasarova, Mezzosopran
Charles Spencer, Klavier
 

Donnerstag 26. November 2009, 20 Uhr
 
Karten zum Preis von 29,50 Euro sind beim Besucherdienst der Semperoper unter der Telefonnummer: 0351 49 11 705 und an der Abendkasse erhältlich.
 
Programm
Robert Schumann
Der arme Peter op. 53 Nr. 3
I. Der Hans und die Grete tanzen herum
II. In meiner Brust, da sitzt ein Weh
III. Der arme Peter wankt vorbei
 
Johannes Brahms
Meine Liebe ist grün – Junge Lieder I op. 63 Nr. 5
Lerchengesang op. 70 Nr. 2
Von ewiger Liebe op. 43 Nr. 1
 
Robert Schumann
Mein Herz ist schwer – Aus den hebräischen Gesängen op. 25 Nr. 15
Stille Liebe op. 35 Nr. 8
Stille Tränen op. 35 Nr. 10
 
Johannes Brahms
Nicht mehr zu dir zu gehen op. 32 Nr. 2
Wenn du nur zuweilen lächelst op. 57 Nr. 2
Unbewegte laue Luft op. 57 Nr. 8
 
Pause
 
 
Peter I. Tschaikowsky
To bylo ranneju vesnoj – Es war im frühen Frühling op. 38 Nr. 2
Net, tol’ko tot, kto znal – Nur wer die Sehnsucht kennt op. 6 Nr. 6
Otschevo? – Warum? (Warum denn sind die Rosen so blass) op. 6 Nr. 5
Kolïbelnaja pesnja – Wiegenlied op. 16 Nr. 1
Den li tsarit? – Ob heller Tag? op. 47 Nr. 6
 
Sergej Rachmaninow
Ne poj, krasavica – O sing, du Schöne, sing mir nicht op. 4 Nr. 4
Son – Der Traum op. 8 Nr. 5
Siren’ – Flieder op. 21 Nr. 5
Poljubila ja na pechal’ svoju – Zu meinem Leidwesen habe ich lieben gelernt op. 8 Nr. 4
V molchan’ji nochi tajnoj – Im Schweigen der geheimnisvollen Nacht op. 4 Nr. 3
Zdes’ khorosho – Hier ist es schön op. 21 Nr. 7

24.11.2009Allgemein