Drei Orangen im Gepäck: Lang Lang gastiert in der Semperoper

Allgemein

Drei Orangen im Gepäck: Lang Lang gastiert in der Semperoper

Phänomenale Karriere vom Klassik- zum Popstar: Lang Lang (Foto: Philip Glaser)

Lang Lang – der Name sagt inzwischen sogar Fußballfans etwas. Letztes Jahr begeisterte der Star die Welt mit einer Performance im Glitzermantel zur Eröffnungszeremonie

der Olympischen Spiele; an seiner Seite die fünfjährige Li Muzi. Indes hat sein Ruf unter Klassikaficinados inzwischen durch seine permanente Penetration sämtlicher Medien von high bis low feine Risse bekommen. Hat jemand, der auf diese Weise so phänomenalen und massentauglichen Erfolg anstrebt, eigentlich die richtigen Berater in der Plattenfirma?, fragte etwas ernüchtert die FAZ, und verwies beispielhaft auf ein kurzes Video, in dem Lang Lang Bewunderern eine neuartige Anschlagtechnik präsentierte.

Am 8. April 2009 gastiert der Weltstar nun mit einem Klavierabend in der Dresdner Semperoper. Hierfür hat er sich ein Programm ausgesucht, bei dem er sein ganzes Spektrum pianistischer Ausdrucksmöglichkeiten, angefangen von scheinbar unendlichen Kantilenen in Schuberts später A-Dur-Klaviersonate über feinste Klangschattierungen in den Préludes von Debussy bis hin zu grandioser und teils wilder Virtuosität in den Werken von Chopin und Bartók, eindrücklich unter Beweis stellen wird.

“Lang Lang ist ein wunderbarer Musiker, der das Publikum – von jung bis alt – auf der ganzen Welt mit seinem phänomenalen Klavierspiel begeistert”, erweist Fabio Luisi dem Musikerkollegen Reverenz. “Umso mehr freut es uns, dass er sich für den Abschluss seiner diesjährigen Recital-Tournee die Semperoper ausgewählt hat.”

(A.W.)

Klavierabend Lang Lang
Mittwoch, 8. April 2009, 20 Uhr

Franz Schubert: Sonate für Klavier A-Dur D 959
Béla Bartók: Sonate für Klavier Sz 80
Claude Debussy: “Préludes” aus den Heften 1 und 2
Frédéric Chopin: Polonaise As-Dur op. 53

07.04.2009Allgemein