Weihnachtskonzert im Strehlener Ballsaal am 16. Dezember

Allgemein

Weihnachtskonzert im Strehlener Ballsaal am 16. Dezember



Von Christian Ludwig

Ein alljährlicher Höhepunkt in der Konzertfolge der Strehlener Kammermusik ist das beliebte Weihnachtskonzert im historischen Ballsaal – ein Kleinod unter den Dresdner Konzertsälen. In der festlichen Athmosphäre des aufwendig restaurierten Saales mit seiner reichen Stuckornamentik und seiner wunderbaren Akustik stimmt in diesem Jahr das Leipziger Hornquartett, eines der ältesten und traditionsreichsten Bläser-Ensembles in dieser Besetzung weltweit, auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Der Dresdner Bariton Christian Ludwig musiziert mit dem Leipziger Hornquartett bekannte Choräle und Lieder zum Thema Advent und Weihnacht.

Es werden an diesem Abend Werke von Bach, Haydn, Rossini und Nikolai Tscherepnin, aber auch Advents- und Weihnachtslieder zu hören sein.

Das Leipziger Hornquartett wurde 1951 gegründet und zählt damit zu den ältesten Blechbläserensembles der Welt. Seine Mitglieder gehörten immer gleichzeitig dem Sinfonieorchester des Mitteldeutschen Rundfunks an und schon bald errang das Ensemble nationale und internationale Anerkennung. Davon zeugen neben Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen zahlreiche
Gastspiele in Deutschland, Frankreich, Japan, Österreich, Ungarn, Kuba und der Schweiz. 1983 ehrte die Stadt Leipzig das Hornquartett mit ihrem Kunstpreis.

Seit 1996 führen 4 junge Hornisten des MDR-Sinfonieorchesters Leipzig die Arbeit des traditionsreichen Ensembles fort. Das Leipziger Hornquartett verstand sich auch immer als Wegbereiter zeitgenössischer Musik. In den über fünfzig Jahren seines Bestehens wurden dem Ensemble über zwanzig Werke gewidmet, unter anderem das "Konzert für 4 Hörner und Orchester" op. 95 von Jan Koetsier, 1988 produziert vom Bayerischen Rundfunk.

Aber auch eine Uraufführung stand im Jubiläumsjahr auf dem Konzertprogramm. "AZUR" von Jean-Luc Darbellay, es wurde dem Leipziger Hornquartett gewidmet. Kritiker und Kenner des Genres bescheinigen den heutigen Mitgliedern des Ensembles einen hohen Grad an Homogenität und Klangkultur, gepaart mit technischer Brillanz und großer musikalischer Vitalität.
Mittlerweile liegen zwei CD Produktionen mit dem Leipziger Hornquartett beim Label Capriccio vor. Im Jahr 2001 erschien die erste CD mit den großen Hornquartetten des zwanzigsten Jahrhunderts. Auf der zweiten CD ist das Leipziger Hornquartett gemeinsam mit den Herren des MDR Rundfunkchores Leipzig zu hören. Eingespielt wurden unter anderen Kompositionen von Robert Schumann, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Anton Richter.

Der Dresdner Bariton Christian Ludwig stammt aus einer bekannten Dresdner Kantorenfamilie, war Mitglied des Dresdner Kreuzchores und studierte ab 1985 Gesang bei Frau Prof. Christiane Junghans in Dresden. Von 1992 bis 2000 war er Ensemblemitglied des Chores der Oper in Leipzig. Ab September 2000 ist er neben diesem Engagement freischaffend tätig. Er hat 2 Honoraraufträge als Gesangslehrer in Dresden und Radebeul inne.

Er rief 1994 mit seinem Bruder Friedemann Ludwig die Dresdner Konzertreihe "Strehlener Kammermusik" ins Leben, die mit über 80 Konzerten namhafter Interpreten inzwischen einen festen Platz im Dresdner Musikleben einnimmt, und deren künstlerische Leitung er seit Beginn innehat.



Informationen:

Eintrittskarten an der Abendkasse für 12,00 / erm. 10,00 Euro

Vorverkauf an der Rezeption des Four Points Hotel Königshof, Buchhandlung lesensArt, DNN-Geschäftsstelle

Vorbestellungen unter Tel. 0351/4792695

05.12.2007Allgemein