Nonette mit den Neuen

Allgemein

Nonette mit den Neuen

Im September 2018 konnte die Kurt Masur Akademie, die Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie, bereits ihren zweiten Jahrgang aufnehmen. Die drei neuen Akademisten stellen sich gemeinsam mit den Mitgliedern des ersten Jahrgangs und Musikern der Dresdner Philharmonie nun im Kulturpalast vor.

Mit Yu-Ju Lai (Foto: PR) hat die Akademie zum ersten Mal eine Bratschistin in ihren Reihen. Die junge Musikerin aus Taiwan, die in ihrem Heimatland und an der Musikhochschule in Weimar ihre Ausbildung erhielt, hat als Substitutin bereits in verschiedenen Profiorchestern erste Erfahrungen sammeln können. Neben ihr wurde auch der aus Amsterdam stammende Floris Faber in die Bratschengruppe aufgenommen. Er hat erst vor Kurzem sein Studium am Conservatorium van Amsterdam abgeschlossen und kann bei seinen Orchestereinsätzen bereits auf Erfahrungen mit verschiedenen niederländischen Orchestern zurückgreifen. Die junge Flötistin Léa Villeneuve stammt aus Pau in Frankreich, ihr Interesse gilt verstärkt der Alten Musik, weshalb sie neben der klassischen Querflöte auch die barocke Traversflöte studiert. Auch sie hat schon in großen Orchestern gespielt.

Das kammermusikalische Programm, mit dem sich die Neuen im Kulturpalast vorstellen, wird von zwei Nonetten gerahmt. Beide stehen im Zusammenhang mit dem berühmten Tschechischen Nonett, dem einzigen permanent bestehenden Ensemble dieser Formation überhaupt. Viele Tschechen, u.a. Bohuslav Martinů, haben für dieses Nonett komponiert. Das Nonett von Louis Spohr stand auf dem Programm seines Gründungskonzerts 1924. Eine große Traditionslinie also, in die sich die Musiker stellen. Kompositionen des Brasilianers Heitor Villa-Lobos für Flöte und Fagott und von Johann Matthias Sperger für die ebenfalls ungewöhnliche Besetzung Viola und Kontrabass ergänzen das Konzertprogramm.

Die Kurt Masur Akademie gibt den Nachwuchsmusikern die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung Praxiserfahrungen bei der Dresdner Philharmonie zu sammeln. Sie lernen dabei nicht nur die besondere Spielkultur und das Klangideal des Orchesters kennen, sondern absolvieren gleichzeitig einen weiterbildenden Masterstudiengang mit Schwerpunkt Orchesterpraxis an der renommierten Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Im Laufe der viersemestrigen Ausbildung wirken die Akademisten bei Proben und Konzerten in Dresden und auf Tourneen mit, erhalten Einzelunterricht durch Mitglieder der Dresdner Philharmonie und gestalten Kammerkonzerte.

30. Oktober 2018, Dienstag, 20.00 Uhr, KULTURPALAST, Foyer 2. OG. Tickets für 20 Euro (Schüler und Studierende 9 Euro) sind im Vorverkauf der Dresdner Philharmonie und an der Abendkasse erhältlich.

Bohuslav Martinù (1890 – 1959)
Nonett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass

Heitor Villa-Lobos (1887 – 1959)
Bachianas Brasilieras Nr. 6 für Flöte und Fagott

Johann Matthias Sperger (1750 – 1812)
Duo für Viola und Kontrabass

Louis Spohr (1784 – 1859)
Grand Nonetto für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass op. 31

Akademisten der Kurt Masur Akademie
Eunsil Kang | Violine
Yuju Lai | Viola
Floris Faber | Viola
Sofia von Freydorf | Cello
Joshua Nayat Chávez Márquez | Kontrabass
Léa Villeneuve | Flöte
Selma Sofie Bauer | Fagott

Mitglieder der Dresdner Philharmonie
Guido Titze | Oboe
Margherita Lulli | Horn
Fabian Dirr | Klarinette

23.10.2018Allgemein