Wein und Muse

Kolumnen

Wein und Muse

Der Winzer Frédéric Fourré ist Franzose. Vom Fuße des Pariser Montmartre zog es ihn 1998 an den Fuß der Weinberge in Radebeul. Heute wohnt er mit seiner Familie auf einem alten Gut, ganz in der Nähe von seinem Weinberg in der renommierten Lage „Radebeuler Goldener Wagen“. Bei einem geselligen Abend stellt Fourré am 23. September in der Hauskapelle im Taschenbergpalais, der einstigen Hauskapelle der Kurfürstin Maria Antonia von Bayern, seinen aktuellen Jahrgang und die besten Flaschen seines Weinkellers vor. Gepaart ist die Verkostung mit kleinen Speisen aus der Küche des Kempinski-Hotels – und natürlich mit Musik! Die Besucher erwartet in lockerer Atmosphäre Genuss in vollen Tönen. Der Abend wird musikalisch gestaltet von Ulrike Titze (Violine), Guido Titze (Oboe) und Jan Katzschke (Cembalo). Letzterer weiß als künstlerischer Leiter auch so manche Anekdote zu Wein und Musik beizusteuern.

Jan Katzschke (Foto: Sebastian Kaulfuerst)

Der Eintritt beträgt 45,- € (inklusive Weinverkostung und Imbiss, Bankettbestuhlung). Tickets an allen Vorverkaufskassen und über Reservix. Reservierungen gern auch im Hotel Taschenbergpalais Kempinski / Rezeption.

Letztes Konzert 2018: Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:00 ADVENT IM BAROCK »Besinnliche Kammermusik zur Weihnachtszeit«
(Tickets: 1. Preisgruppe 24,- €, 2. Preisgruppe 18,- € / 14,- € erm. (inkl.VVG))

Tickets ab 14,- € an allen Vorverkaufsstellen, über www.reservix.de sowie im Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Infos: www.bachindresden.de

Im Dezember 2017 riefen der Cembalo-Virtuosen Jan Katzschke und die Agentur tristanPRODUCTION die neue Kammermusik-Konzertreihe TASTENWELTEN ins Leben. Ziel ist es, in der sonst öffentlich nicht zugänglichen Hauskapelle im Taschenbergpalais, der einstigen Hauskapelle der Kurfürstin Maria Antonia von Bayern, aus der blühenden Dresdner Kammermusikpflege der Barock-Zeit zu schöpfen. Dabei soll es keineswegs um trockene Musikwissenschaft gehen: Damals wie heute stehen die Konzerte vielmehr ganz unmittelbar im Dienste eines geistig anregenden und sinnlichen Genusses… Im Zentrum der Konzertreihe: das Cembalo. Als wichtigstem Tasteninstrument der höfischen Kammermusik kam ihm eine Schlüsselrolle zu.

08.08.2018Kolumnen