„so fern … so nah“ – Konzertreihe „Einstürzende Mauern“ gastiert im Stadtmuseum

Features

„so fern … so nah“ – Konzertreihe „Einstürzende Mauern“ gastiert im Stadtmuseum

Die vom KlangNetz Dresden veranstaltete Konzertreihe »Einstürzende Mauern« stellt den 25. Jahrestag des Berliner Mauerfalls als Leitgedanken in den Mittelpunkt. Im ersten Halbjahr gab es bereits drei Konzerte, die sich vor allem in sehr unterschiedlichen Besetzungen (Vokalensemble – Orchester – Klaviertrio) dem Thema widmeten. In der 2. Jahreshälfte sind es nun die Ensembles El Perro Andaluz, Sinfonietta Dresden, Mitglieder der Dresdner Philharmonie und das Ensemble Courage, die Fragen der Identität der Neuen Musik auf beiden Seiten der Mauern ergründen. Sie suchen nach Gemeinsamkeiten wie Unterschieden im Spannungsfeld der 40-jährigen Teilung und präsentieren sowohl Uraufführungen als auch bekannte und weniger bekannte Werke, die mit unterschiedlichen sozialen und gesellschaftspolitischen Ereignissen in Verbindung stehen.

Ensemble El Perro Andaluz in Aktion.

Das kommende Konzert wird vom Dresdner Ensemble "El Perro Andaluz" bestritten – im Rahmen der Sonderaustellung „Im Kreuzfeuer. Künstlerische Positionen zu Krieg, Frieden und Versöhnung“ des Stadtmuseums erklingen Werke, die unter dem Thema „so fern … so nah“ der Dualität und Überwindung gewidmet sind.
Auf dem Programm des 4. Konzertes dieser Reihe stehen am 11. September um 19:30 Uhr höchst unterschiedliche Werke von Komponisten, deren künstlerischer Werdegang vor dem Hintergrund eines geteilten Landes seinen Anfang genommen hat. Friedrich Goldmann und Paul-Heinz Dittrich zählen zu den wichtigsten Komponisten der ehemaligen DDR, die auch nach der „Wende" großen Einfluss auf die junge Generation hatten. Flankiert werden diese Werke mit Uraufführungen des jungen Dresdners Torsten Reitz und des israelischen Komponisten Amir Shpilman, der seinen künstlerischen Weg ebenfalls vor dem Hintergrund eines geteilten Landes begonnen hat. Mit Isang Yun ist zudem ein deutsch-koreanischer Komponist zu hören, dessen Schaffen und Biographie die Spannungen zwischen Ost und West symbolisiert und gleichsam überwindet.

Eine begleitende Konzerteinführung findet um 18:30 ebenfalls im Stadtmuseum statt. Dabei werden ausgewählte Werke vorgestellt und bestimmte musikalische Ansätze von den anwesenden Komponisten erläutert.

Donnerstag, 11.09.14, 19:30 Uhr
Stadtmuseum Dresden
4. Konzert der Reihe EINSTÜRZENDE MAUERN
„so fern … so nah“

Amir Shpilman (*1980): Echad (UA),
Torsten Reitz (*1985): unsere Schwäche (UA),
Friedrich Goldmann (1941-2009): Drei Strophen
Isang Yun (1917-1995): Trio
Paul-Heinz Dittrich (*1930): Die Galgen werden grünen

Ensemble El Perro Andaluz

Karten zu 4 € / 3 € erm. an der Abendkasse des Stadtmuseums
18:30 Uhr: Konzerteinführung mit den Komponisten

www.klangnetz-dresden.de
 

Bild El Perro Andaluz: KlangNetz Dresden

08.09.2014Features