Jährliches Archiv für 2012

Jährliches Archiv für 2012

Zwei Nocturnes, ein kaputter Flügel

Der Klavier-Sonderling Tzimon Barto war schillernder Solist im Zweiten Philharmonischen Konzert der Dresdner Philharmonie – und hinterließ Fragezeichen.mehr

26.11.2012Rezensionen

Nächtens in der Sächsischen Schweiz…

Die CD-Box „Der Dresdner Freischütz – für das Weber-Jahr 1951“ ist die jüngste Ausgabe der Edition Günter Hänssler.mehr

26.11.2012Features, Neue Aufnahmen

Kellner, Espresso!

Es soll sie ja geben, ordentliche Menschen, die auch ihre Programmhefte systematisch geordnet aufbewahren und mit einem Blick entsprechende Hefte finden, Informationen oder Erinnerungen blitzschnell abrufen können. Bei mir ist das nicht so, immer wieder Stapel im Regal, immer wieder der Vorsatz, morgen wird geordnet, wird aufgeräumt und dann reicht auch ein Handgriff um nachzusehen, wer wann und wo welche Partie gesungen hat…mehr

26.11.2012Kolumnen

Der Klang von gelb

Vom Hallenser Musikkritiker Ulrich Steinmetzger als Füllhorn wunderbarer Themen betitelt, ist Conny Bauers 2008 in der Jazzwerkstatt erschienene CD nicht nur auf der Bestenliste der Schallplattenkritik, sondern immer noch eine der erfolgreichsten Veröffentlichungen des Berliner Free Jazz Labels.mehr

26.11.2012Neue Aufnahmen

Ein todesdüsteres Programm

Wenn Vladimir Jurowski nach Dresden kommt, dann entweder aus Berlin, wo er mit seiner Familie zu Hause ist, oder aus der britischen Hauptstadt, wo er Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra ist, oder aus Glyndebourne, wo er das Opernfestival leitet, oder aber als gefragter Gastdirigent von einem seiner Auftritte in aller Welt. Diesmal kommt er direkt aus Israel und erinnert sich – unter anderem – an den 11. September 2001 in New York.mehr

23.11.2012Allgemein

Uwe Scholz in Memoriam

Gerade 46 Jahre alt, starb der Choreograph Uwe Scholz am 21. November 2004. Von Krankheit gezeichnet war er schon lange, immer wieder Flucht in den Rausch, immer wieder blieben Choreografien unvollendet oder wurden buchstäblich in allerletzter Minute vor dem Beginn der Premiere fertig. Eine Erinnerung an seine letzte Choreografie „FRAGMENTE-WINTERREISE,“ die am 23. November 2003 in Dresden Premiere feierte.mehr

22.11.2012Features

Der Jubelkavalier

Christian Thielemann hat seine erste Oper in Dresden dirigiert: keine Premiere, sondern gut zehn Wochen nach seinem Amtsantritt als Chefdirigent der Staatskapelle ein Stück aus dem Repertoire. Nicht irgendein Stück, denn „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss ist 1911 in Dresden uraufgeführt worden.mehr

20.11.2012Rezensionen