Vom tanzenden Roboterklaus

Allgemein

Vom tanzenden Roboterklaus

Foto: PR

Irgendwann fing man an, sich zu emailen, und zu telefonieren. Und in der Szene läuft man sich ja öfter mal über den Weg. Die Leidenschaft des Pianisten Sascha Stiehler und des Saxophonisten Antonio Lucaciu zum Jazz hat mich jedenfalls von Anfang an begeistert. Am Freitag, den 20.04.2012 werden die beiden Jungs ihr Saxophon und Klavier in Dresden auspacken. Gefühlt jazzige 21 Uhr wollen sie ihr Programm aus eigenen Stücken auf die Blue Note Bühne bringen. Was daran das besondere sein wird?

Na vielleicht ist das der ganz eigene Sound. Verpackt in einen jung-dynamischen Charm der beiden Noch-Studenten aus Leipzig klingen die eigenen Kompositionen nämlich angenehm eigen. Wer die Jungs über die letzen Jahre beobachtet oder besser belauscht hat, wird sich vielleicht erinnern, wie alles angefangen hat. Vor zwei Jahren zum Beispiel klang die Musik noch ein wenig kantig, tauchte irgendwie aus der Jazzszene auf und schwappte auch in ganz eigenwilligen Wellen in meinen CD-Player: im April 2010 veröffentlichten das Duo Stiehler/Lucaciu ihre Platte „Traumfresserchen“, auf welchem die Jungs der Jazzwelt besonders zeigten, dass sie sich nicht verbiegen lassen, und auch Sounds fern des Jazz Mainstreams in ihre Geschichten einwebten.

Inzwischen ist viel passiert. Ich mag behaupten, gutes. Das neue Repertoire wirkt auf mich gesetzt, entspannt, und lädt ein, den Frühling zu begrüßen. Oder mir den vorerst und vielleicht völlig tapsigen Roboterklaus beim Tanzen vorzustellen. Lustig. Aber auch auf Wolken oder in den Park zieht es mich – in die abwechslungsreichen Soundlandschaften des teils von Schlagzeug, Bass und Cello begleiteten Duos.

Das Konzert am Freitag ist jedenfalls Teil einer „Duo trifft Freunde“ Tour, was sich einerseits darauf bezieht, dass sich die beiden Jazzer befreundete Musiker auf die Bühne einladen. Aber auch auf anderer Ebene ist es freundschaftlich organisiert: „Wir haben da eine besondere Aktion gestartet, bei der wir jeden Tag von neuem überrascht zu werden.“ teilte mir Sascha Stiehler vor ein paar Tagen mit. Die komplette Tournee wurde nämlich spontan von Facebookfreunden des Duos gebucht. Und die meisten haben die beiden Musiker noch nie vor den Konzerten getroffen. Die Locations für die Konzerte sind den beiden ebenfalls größtenteils unbekannt. Damit auf Tournee alles gut geht, wurden ebenso Freunde auf die Reise eingeladen. Ein Tourbegleiter sei dabei, und das Duo habe mit Sebastian Vettel laut eigenen Aussagen den „besten Autofahrer der Welt“ bei sich.

Wie es dazu gekommen ist, dass die Jungs eine Tournee über Facebook gestartet haben, um ihre Tournee zu booken? 
Sascha Stiehler: „Die Facebookaktion ist spontan entstanden. Wir haben das relativ naiv im Januar gepostet: "Wir wollen im April auf Tour gehen – wer uns in seiner Stadt haben will, sagt Bescheid". Bedingung war, das ein passender, gemütlicher Raum gefunden werden sollte, zu dem unsere Musik gut passt. Wir waren selbst überrascht wie groß die Resonanz war – innerhalb von 4 Wochen hatten wir eine Tour von über 23 Konzerten – über 18 davon via Facebook gebookt.“
 
Was Saschas und Antonios musikalischer Traum ist, wollten sie mir so direkt im Interview nicht verraten. Denn davon höre man ehr nur auf Konzerten, wie zum Beispiel am Freitag 21 Uhr im Club Blue Note.

19.04.2012Allgemein