Drei Philharmonie-Konzertmeister würdigen ihren Vorgänger

Allgemein

Drei Philharmonie-Konzertmeister würdigen ihren Vorgänger

Konzertmeisterin Heike Janicke, Teaser: Konzertmeister Ralf-Carsten Brömsel (Fotos: Mathias Bothor)

Am 8. Februar 2012 wird im großen Saal des Hygiene-Museums Dresden ein Konzert zu Ehren des Konzertmeisters der Dresdner Philharmonie aus den Jahren 1924 – 1927, Stefan Frenkel, stattfinden. Er war nicht nur ein berühmter Geiger, sondern hinterließ auch einige Kompositionen, vorrangig für Violine. Darüber hinaus galt er als ein großer Förderer der damaligen Zeitgenössischen Musik. So war er in seiner Dresdner Zeit Protagonist eines Konzertzyklus’, der „Neue Musik“ vorstellte. Anknüpfend daran werden bei dem Konzert am 8. Februar die drei Konzertmeister der Dresdner Philharmonie Wolfgang Hentrich, Heike Janicke und Ralf-Carsten Brömsel zwei Werke von Stefan Frenkel selbst, eine Vivalidi-Bearbeitung und Werke der damaligen „Neuen Musik“ zusammen mit dem Philharmonischen Kammerorchester unter Leitung von Wolfgang Hentrich spielen.

Konzertmeister Wolfgang Hentrich

Mi 08. 02. 2012 | 20:00 Uhr
Philharmonie im Museum
Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Dresdner Abende: Hommage an Stefan Frenkel

STEFAN FRENKEL (1902 – 1979)
Aus der Sonate für Violine solo op. 1

ANTONIO VIVALDI (1678 – 1741)
Violinkonzert B-Dur op. 4 Nr. 1 in einer Bearbeitung von Stefan Frenkel

STEFAN FRENKEL (1902 – 1979)
Kleine Suite für Violine und Streichorchester op. 12

KAROL RATHAUS (1895 – 1954)
Suite für Violine und Orchester op. 27 in der Fassung für
Violine und Klavier – Stefan Frenkel gewidmet

ERNEST BLOCH (1880 – 1959)
Concerto grosso Nr. 2 für Streichorchester

Philharmonisches Kammerorchester Dresden
Wolfgang Hentrich | Violine und Leitung
Heike Janicke | Violine
Ralf-Carsten Brömsel | Violine
Andreas Hecker | Klavier

02.02.2012Allgemein