Kleines Dresdner Bachfest würdigt den Großen des Barock

Allgemein

Kleines Dresdner Bachfest würdigt den Großen des Barock

Die Musik Johann Sebastian Bachs erklingt in der Frauenkirche so häufig wie die keines anderen Komponisten. Musikalischer Kulminationspunkt ist das Kleine Dresdner Bachfest, bei dem in diesem Jahr mit Brandenburgischen Konzerten Glanzstücke spätbarocker Concerto-Kunst und mit der h-Moll Messe eines der bedeutendsten sakraler Vokalwerke überhaupt zur Aufführung kommen.

Foto: M. Morgenstern

Eröffnet wird das diesjährige Bachfest mit einem stimmungsvollen nächtlichen Konzert: Gespielt von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert erklingen im von Kerzen erleuchteten Kirchraum der Frauenkirche neben Choralbearbeitungen die Triosonate Nr. 4 e-Moll BWV 528 und Präludium und Fuge e-Moll BWV 548.

Zwei Tage darauf wird Kantor Grünert erneut zu erleben sein, wenn er die Aufführung der h-Moll Messe leitet. Für ihn ein Höhepunkt seiner diesjährigen Tätigkeit: „Die Wirkungskraft der Werke Bachs ist unbestritten und zeigt sich auf das Eindrucksvollste in der h-Moll Messe – man denke nur an die Eindringlichkeit der Friedensbitte „Dona nobis pacem“ im Schlusschor. Dass sie sich aber nicht, wie oft gedacht, durch große, klanggewaltige Besetzungen entfaltet, wird in diesem Konzert deutlich. Ich biete eine Interpretation des Werkes an, die mit dem eher kleinen Kammerchor und dem auf historischen Instrumenten spielenden Chemnitzer Barockorchester in die originale barocke Klangwelt entführt.“

Am Freitagabend wird Ludwig Güttler die Brandenburgischen Konzerte I-III zur Aufführung bringen. Der als Solist auf Trompete und Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart zählende Musiker, der sich über seine lange Karriere auch großes Renommé als Dirigent erworben hat, leitet das Konzert der Virtuosi Saxoniae und des Sächsischen Vocalensembles. Zudem erklingt mit Hasses Missa ultima g-Moll ein Werk, dessen Lebendigkeit und Ausdruckstiefe das Bach-Programm sinnfällig bereichert.

Das diesjährige Kleine Dresdner Bachfest wird beschlossen mit einer Geistlichen Sonntagsmusik, bei der die Solisten Ute Selbig (Sopran), Anna Haase (Alt) und Matthias Weichert (Bass) gemeinsam mit dem Projektchor der Frauenkirche und dem Dresdener Streichquintett unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert die Bach-Kantate „Es wartet alles auf dich“ BWV 187 musizieren.

Am Sonntag musizierten Dresdner Kammerchor und Dresdner Barockorchester die h-Moll-Messe in der Annenkirche. Selten hat man so zeitnah die Möglichkeit zum Interpretationsvergleich… (Foto: M. Morgenstern)

Die Werke Johann Sebastian Bachs, dessen Schaffen die abendländische Musikgeschichte in besonderer Weise geprägt hat, haben im musikalischen Leben der Frauenkirche einen herausgehobenen Stellenwert. Seit 2003 wird im Rahmen des Kleinen Dresdner Bachfestes die Vielfalt und Kunstfertigkeit des ehemaligen Thomaskontors gewürdigt – nicht zuletzt auch durch eine Vielfalt an Aufführungsformen. Anlässlich der zehnten Auflage erfährt das Bachfest 2012 eine Erweiterung: Die ab dann Frauenkirchen-Bachtage genannte Reihe wird einem Leitmotiv folgen und sieben Veranstaltungen an sechs aufeinanderfolgenden Tagen bieten.

Tickets für die diesjährigen Konzerte des Kleinen Dresdner Bachfestes sind weiterhin an den Vorverkaufsstellen der Frauenkirche (Ticketservice Georg-Treu-Platz 3, Mo bis Fr 9- 18 Uhr, (0351) 656 06 701, ticket@frauenkirche-dresden.de bzw. im Besucherzentrum Frauenkirche im Kulturpalast, Galeriestraße, Mo-Sa 9:30 bis 18 Uhr) sowie unter www.frauenkirche-dresden.de und an allen CTS-Vorverkaufsstellen bundesweit erhältlich.

Die Konzerte des Kleinen Dresdner Bachfestes 2011:

Do, 29. September 2011, 22:30 Uhr
BACHzyklus XVII bei Kerzenschein
Johann Sebastian Bach
Triosonate Nr. 4 e-Moll BWV 528
Präludium und Fuge e-Moll BWV 548
Choralbearbeitungen
Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Fr, 30. September 2011 20:00 Uhr
Johann Sebastian Bach
Brandenburgische Konzerte I-III
Johann Adolph Hasse
Missa ultima g-Moll
Barbara Chrsitina Steude (Sporan) |
Jana Büchner (Sopran) | Annekathrin Laabs (Alt) | Benjamin Glaubitz (Tenor) | Matthias Weichert (Bass)
Virtuosi Saxoniae
Sächsisches Vocalensemble
Leitung Ludwig Güttler

Sa, 1. Oktober 2011 20:00 Uhr
Johann Sebastian Bach
Messe in h-Moll BWV 232
Sopran Christina Elbe
Alt Britta Schwarz | Tenor Achim Kleinlein |
Bass Andreas Scheibner
Kammerchor der Frauenkirche
Chemnitzer Barockorchester
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

So, 2. Oktober 2011 15:00 Uhr
Geistliche Sonntagsmusik
Johann Sebastian Bach
Kantate „Es wartet alles auf dich“ BWV 187
Sopran Ute Selbig | Alt Anna Haase |
Bass Matthias Weichert
Projektchor der Frauenkirche
Dresdener Streichquintett
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Geistliches Wort, Gebet und Segen
Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Karten sind erhältlich im Besucherzentrum Frauenkirche im Kulturpalast (Montag bis Samstag 9:30-18 Uhr) sowie beim Ticketservice, Georg-Treu-Platz 3, 1. OG (Montag bis Freitag 9-18 Uhr). Die Abendkasse öffnet am 29.9. um 21:30 Uhr, am 30.9. von 14 – 17:30 Uhr sowie ab 18:30 Uhr, am 1.10. um 15:00 Uhr und am 2.10. um 13.30 Uhr an Eingang D der Frauenkirche.

27.09.2011Allgemein