Orchesterakademie der Staatskapelle soll Sinopolis Namen tragen

Allgemein

Orchesterakademie der Staatskapelle soll Sinopolis Namen tragen

Mit einem Konzert unter der Leitung ihres zukünftigen Chefdirigenten Christian Thielemann erinnert die Sächsische Staatskapelle Dresden am 21. April 2011 an ihren langjährigen und bis heute unvergessenen Chefdirigenten Giuseppe Sinopoli. Dieser erlitt am 20. April 2001 plötzlich und völlig unerwartet während einer »Aida«-Vorstellung im Orchestergraben der Deutschen Oper Berlin einen Herzinfarkt, dem er kurz darauf erlag. Für die Musiker der Staatskapelle war dies ein unermesslicher Verlust. Bis heute ist Sinopoli im Bewusstsein der Musiker fest verankert.

Bis heute ist Sinopoli fest im Bewusstsein der Musiker verankert (Foto: Matthias Creutziger)

Das Konzert am 21. April 2011 dient als Benefizkonzert für die Orchesterakademie der Staatskapelle Dresden, die – ihrem ehemaligen Chefdirigenten zu Ehren – bei diesem Anlass in »Giuseppe-Sinopoli-Akademie« umbenannt werden soll.

Auf dem Programm des Benefizkonzerts stehen zwei Werke, die Sinopoli besonders am Herzen lagen: Die »Metamorphosen« für 23 Solostreicher von Richard Strauss sowie Robert Schumanns »Frühlingssymphonie« – das letzte Werk, das Sinopoli noch 2001 in Dresden dirigierte. Außerdem spielen aktuelle und ehemalige Mitglieder der Orchesterakademie ein Werk des Komponisten Giuseppe Sinopoli.

Christian Thielemann arbeite mit Sinopoli erstmals im Jahr 1980 anlässlich dessen Debüts an der Deutschen Oper Berlin zusammen. »Als Sinopolis Assistent habe ich seinen Karrierestart aus nächster Nähe beobachten können. Die Premiere von Verdis Macbeth war ein unglaublicher Erfolg, die Leute standen förmlich Kopf. Auch mich hat dieser Abend sehr bewegt und bin ich denke bis heute voller Dankbarkeit an diese Zeit zurück.«

Das Konzert findet in der Dresdner Lukaskirche statt, dem Ort der allerersten Begegnung zwischen Staatskapelle und Giuseppe Sinopoli im Jahre 1987. Anlass war die Einspielung der vierten Symphonie von Anton Bruckner. Es folgten zahlreiche weitere gemeinsame CD-Aufnahmen an diesem Ort.

Zu dem Konzert werden u.a. Sinopolis Witwe Silvia Cappellini, seine Söhne Giovanni und Marco sowie zahlreiche Weggefährten des Dirigenten erwartet.

 

Konzert zum 10. Todestag von Giuseppe Sinopoli

Donnerstag, 21. April 2011
19.30 Uhr
Lukaskirche Dresden

Richard Strauss
»Metamorphosen«, Studie für 23 Solostreicher

Robert Schumann
Symphonie Nr. 1 B-Dur op. 38 »Frühlingssymphonie«

Sächsische Staatskapelle Dresden
Christian Thielemann, Dirigent

Das Konzert wird live auf MDR Figaro übertragen.

Karten zum Preis von 37 bis 79 € sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (Tel. 0351-4911 705, bestellung@semperoper.de) erhältlich.

14.04.2011Allgemein