»Das Lied« ist erneut zu Gast »in Dresden«

Allgemein

»Das Lied« ist erneut zu Gast »in Dresden«

Eine Begegnung mit der jungen Mezzosopranistin Stephanie Atanasov – Ensemblemitglied der Sächsischen Staatsoper – hält der nächste Abend der Reihe „Das Lied in Dresden“ am Sonntag, 26. September, 19 Uhr im Clara-Schumann-Saal des Kulturrathauses bereit.

Die gebürtige Wienerin studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst ihrer Heimatstadt, ist Preisträgerin mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe, u.a. des österreichischen Wettbewerbs Prima la musica sowie des Competizione dell’Opera 2008 in Dresden. Von 2005 bis 2006 gehörte sie zum Jungen Ensemble der Semperoper und wurde daraufhin fest als Ensemblemitglied aufgenommen. Gastengagements führten sie u.a. an die Wiener Volksoper, an die Opéra National de Montpellier, zu den Salzburger Festspielen, an die Deutsche Oper und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, ans Theater Bremen. In der Spielzeit 2010/2011 wird die Sängerin in Dresden ihre Rollendebüts als Sesto (Giulio Cesare), Dido (Dido and Aeneas) und Smeton (Anna Bolena) geben.

Stephanie Atanasov gestaltet den Liederabend im Dresdner Kulturrathaus anstelle der bisher angekündigten Sopranistin Anne-Theresa Albrecht gemeinsam mit dem Dresdner Bariton Henryk Böhm, begleitet von Frank-Michael Guthmann (Violoncello) und Pauliina Tukiainen (Klavier). Es erklingen Robert Schumanns Liederkreis op. 24, Tragödie op. 64/3 und Fünf Lieder der Maria Stuart op. 135 sowie eine Auswahl aus „Lieder und Gesänge“ op. 32 und Zwei Gesänge op. 91 für Gesang, Violoncello und Klavier von Johannes Brahms. Frank-Michael Guthmann, 1. Solocellist des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, und die finnische Pianistin Pauliina Tukiainen – sie ist Preisträgerin des Kiwanis-Liedwettbewerbs in Zürich und des Internationalen Wettbewerbs für Liedduos in Graz – bereichern das Programm mit Schumanns Fantasiestücken op. 73 sowie Adagio und Allegro op. 70 für Violoncello und Klavier.

Karten zu 12,50 (ermäßigt 7,00) Euro bei DresdenTicket (Louisenstrasse 11, Tel. 0351-8627390, Fax 0351/8894826, mail@dresdenticket.de, www.dresdenticket.de), www.ticket2day.de sowie an allen bekannten VV-Stellen und an der Abendkasse.

 

24.09.2010Allgemein