Uraufführung von Krzysztof Meyer eröffnet Schostakowitsch Tage

Allgemein

Uraufführung von Krzysztof Meyer eröffnet Schostakowitsch Tage

Die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch werden mit einer Uraufführung eröffnet. Zum Auftakt des Festivals, das vom 10. bis 12. September 2010 zum ersten Mal im Kurort Gohrisch (Sächsische Schweiz) stattfindet, wird das Streichquartett Nr. 13 op. 113 des international renommierten polnischen Komponisten Krzysztof Meyer erstmals erklingen.

Meyer, geboren 1943 in Krakau, studierte u.a. bei Krzysztof Penderecki und Nadia Boulanger und ist seit 1987 Professor an der Kölner Musikhochschule, wo er eine Meisterklasse für Komposition leitet. Neben seiner kompositorischen Arbeit ist er auch als Musikschriftsteller tätig und verfasste mit seiner umfangreichen Biographie über Dmitri Schostakowitsch (Schostakowitsch. Sein Leben, sein Werk, seine Zeit, 1995) ein Standardwerk der Schostakowitsch-Literatur. Meyer hält auch den Eröffnungsvortrag der Internationalen Schostakowitsch Tage 2010.

"Reizvoller Gedanke": Krzystof Meyer (Foto: Jürgen Hocker)

„Es ist eine große Ehre und Freude für mich, dass das Schostakowitsch-Festival in Gohrisch mit einem neuen Werk von mir eröffnet wird“, äußert Krzysztof Meyer über die bevorstehende Aufführung. „Ich hatte das große Glück, Dmitri Schostakowitsch noch persönlich zu kennen und verdanke ihm viele wichtige Anregungen. Grundsätzlich finde ich den Gedanken sehr reizvoll, dass an dem Ort, an dem er selber komponierte, jetzt ein neues Werk zur Uraufführung gelangen wird.“

Schostakowitsch komponierte 1960 im damaligen Haus des Ministerrates der DDR in Gohrisch sein achtes Streichquartett op. 110. Es gilt als eine seiner persönlichsten Äußerungen und ist vermutlich das einzige Werk, das Schostakowitsch außerhalb der Sowjetunion komponierte. Zu den Schostakowitsch Tagen, die 50 Jahre nach seinem Aufenthalt 1960 erstmals stattfinden und jährlich geplant sind, werden auch Schostakowitschs Witwe Irina Antonowna und der Dirigent Rudolf Barschai erwartet, der das achte Streichquartett durch seine Bearbeitung zur Kammersymphonie op. 110a noch 1960 weltberühmt gemacht hat.

Veranstaltungsort ist eine Scheune der Agrargenossenschaft Oberes Elbtal, die für das Festival zu einer Konzertscheune umgestaltet wird.

 

Freitag, 10. September 2010
19 Uhr, Konzertscheune Gohrisch

Eröffnungsvortrag: Prof. Krzysztof Meyer

Sinus-Quartett (Streichquartett Krzysztof Meyer, Uraufführung)
Viktoria Kaunzner, Violine
Dorian Xhoxhi, Violine
Sergei Malow, Viola
Katharina Deserno, Violoncello

Dresdner Streichquartett (Streichquartett Nr. 8 und Klavierquintett Dmitri Schostakowitsch)
Thomas Meining, Violine
Barbara Meining, Violine
Andreas Schreiber, Viola
Martin Jungnickel, Violoncello

Igor Levit, Klavier

Krzysztof Meyer
Streichquartett Nr. 13 op. 113 [2009/2010]
Auftragswerk der Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch
Uraufführung

Dmitri Schostakowitsch
Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 [1960]
Klavierquintett g-Moll op. 57 [1940]

19.08.2010Allgemein