Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander…

Allgemein

Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander…

"Ich liebe dich, du bist perfekt, und jetzt ändere dich bitte…": Das musikalisch anspruchsvolle und unterhaltsame Musical für vier Darsteller, zwei Damen und zwei Herren, uraufgeführt in New York – und nicht nur dort ein äußerst erfolgreicher Dauerbrenner -, nimmt in verschiedenen Szenen die Wechselfälle des menschlichen Liebeslebens unter die Lupe und auf’s Korn: die mühsame Suche nach dem richtigen Partner, das Platzen erster Dates wegen persönlicher Komplexe oder Selbstüberschätzung, das Hoffen auf echte Gefühle, die auch ohne Sex- und Schocktherapien überdauern und im besten Fall in die Ehe münden, den Kindersegen und den Beziehungsalltag samt allen Problemen, die zu Scheidung führen können und Neuorientierung möglich machen – und sei es beim Flirt auf dem Friedhof …

Die 17 Situationen – amüsant, deftig oder aber berührend -, die Klischees kunstvoll umgehen oder raffiniert mit ihnen spielen, garantieren Wiedererkennungseffekte für Zuschauer jeden Alters und jeder Lebenslage und raten zu einer gesunden Portion Humor – auch in der Liebe. Das Musical ist seit mittlerweile 14 Jahren der Hit am New Yorker Off-Broadway und wurde schon in 10 verschiedenen Sprachen in mehr als 150 Städten weltweit gespielt. Im April hat das Werk in Radebeul Premiere.

 

"I Love You, You’re Perfect, Now Change"

Premiere am Freitag, 23. April 2010 , 20.00 Uhr auf der Studiobühne der Landesbühnen Sachsen
Nächste Termine: So., 29.4., 20.00 Uhr; Do., 13.5., 20.00 Uhr; Mo., 24.5., 20.00 Uhr auf der Studiobühne

Musikalische Leitung: Thomas Gläser;
Inszenierung und Choreographie: Thorsten Michael Kreissig;
Ausstattung: Irina Steiner
Regisseur: Thorsten Michael Kreissig

Der 1968 geborene Thorsten Michael Kreissig erhielt ab 1978 eine Ausbildung zum klassischen Tänzer an der Stuttgarter John-Cranko Schule und gewann 1982 die Silbermedaille beim deutschen Ballettwettbewerb "Jugend und Ballett". Von 1986-1990 war er Solist am Ballett der Niedersächsischen Staatsoper Hannover und nahm parallel Schauspiel- und Gesangsunterricht. Im Mai 1990 gab er mit " The Funtom of the Opera" sein Debüt als Entertainer und gewann 1991 den Ersten Preis beim Bundesgesangswettbewerb des VDMK in Berlin.

Von 1992-96 ging er als jüngster Ballettdirektor und Chefchoreograph der Schweiz ans Luzerner Theater. Anschliessend fokussierte sich seine Karriere wieder mehr auf den Darsteller: zu seinem Repertoire gehören u.a. der Conférencier in "Cabaret", Cosmo Brown in Singin in the Rain,  Riff in West Side Story, Barnaby Tucker in "Hello Dolly " sowie der Schöne Sigismund im " Weissen Rössl".

Seit 2003 arbeitete er vor allem als Regisseur im Musiktheater, wobei er zumeist für Regie und Choreographie in Personalunion verantwortlich zeichnete: So zuletzt bei der "West Side Story" in Gera oder auch bei "Occasione fa il ladro" beim Rossinifestival in Wildbad.

2007 kehrte er zu seinen Stuttgarter Wurzeln zurück und war beim Stuttgarter Ballett als Projektmanager für die Sonderveranstaltungen von "Cranko Moves Stuttgart" inhaltlich und organisatorisch verantwortlich.
So betreute er mit "Ballett im Park" das erste Public Viewing in Deutschland im Tanzbereich: Crankos Fassung von "Schwanensee" wurde für 4.000 Besucher im Stuttgarter Schlossgarten zu einem einzigartigen Erlebnis.
Das von ihm initierte Projekt "Dance the Cranko" brachte grosse Teile der Stuttgarter Bevölkerung zum Mittanzen und vereinte am 21. Oktober 2007 ca 7.000 Menschen, die auf der Piazza der Neuen Messe gemeinsam Schritte aus den wichtigen Stücken Crankos tanzten.

Foto: PR

15.03.2010Allgemein