Verleihung des Dänischen Ritterkreuzes des Dannebrogordens an Dresdner und Chemnitzer Kulturobere

Allgemein

Verleihung des Dänischen Ritterkreuzes des Dannebrogordens an Dresdner und Chemnitzer Kulturobere

Heute wird dem Intendanten der Sächsischen Staatsoper Dresden Prof. Gerd Uecker das Ritterkreuz des Dannebrogordens verliehen. Neben ihm erhalten auch Prof. Dr. Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Prof. Dr. Dirk Syndram, Direktor des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer Dresden, Christine Gräfin von Kageneck, Geschäftsführerin der Stiftung Frauenkirche Dresden sowie Ingrid Mössinger, Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz, die Auszeichnung.
 
Der Dannebrogorden ist ein dänischer Ritterorden, der Dänen und Ausländern für zivile oder militärische Verdienste, für besondere Leistungen in Kunst und Wissenschaft oder Wirtschaft oder für eine Tätigkeit im Interesse Dänemarks verliehen werden kann. Ordensherr ist der regierende Monarch.

Im August 2009 besuchte Ihre Majestät Königin Margrethe II. von Dänemark zusammen mit ihrer Schwester I.K.H. Prinzessin Benedikte den Freistaat Sachsen. Hintergrund des Besuches und der vielfältigen kulturellen Veranstaltungen waren das 300. Jubiläumsjahr des Besuchs des dänischen Königs Friedrich IV. beim sächsischen Kurfürsten August dem Starken sowie die Vertiefung der engen und herzlichen Beziehungen zwischen Dänemark und Sachsen. Zu den vielgestaltigen Veranstaltungen im Rahmen dieses Anlasses gehörte die Galaeröffnung der„Giselle“-Aufführung des Königlich Dänischen Balletts in der Semperoper.

Die Eröffnung der Gemeinschaftsausstellung der königlich dänischen Sammlungen des Schlosses Rosenborg und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden „Mit Fortuna übers Meer. Sachsen und Dänemark – Ehen und Allianzen im Spiegel der Kunst“ war bis zum 4. Januar zu sehen und lockte über 50.000 Besucher an.

(Foto: M. Creutziger)

02.02.2010Allgemein