Derevo macht Hellerau unsicher

Allgemein

Derevo macht Hellerau unsicher

Zum vierten Mal nun schon laden die russischen Künstler von DEREVO nach Hellerau ein, den Jahresausklang ZWISCHEN DEN ZEITEN mit einer Premiere und verschiedenen Aufführungen zu begehen. Dabei stellte der Kooperationspartner und Veranstalter Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste in diesem Jahr DEREVO eine besonders knifflige Aufgabe: sieben Vorstellungen geballt in der zweiten Dezemberhälfte.

So kann das Publikum bereits in der Vorweihnachtszeit am 17. und 18. Dezember die Uraufführung HARLEKIN erleben! Die Derevo-Granden Elena Yarovaya und Anton Adassinsky erzählen mit Tanz, Pantomime und beseelten Bildern poetische Geschichten aus dem alten Russland. Zur Inszenierung HARLEKIN ist die gesamte Familie mit Kindern ab 7 Jahren herzlich eingeladen.

Gleich im Anschluss, am 19. und 20. Dezember steht die Wiederaufnahme ISLANDS auf dem Programm. Die mehrfach preisgekrönte Inszenierung entstand 2002 als Auftragswerk der Dresdner Musikfestspiele für das Festspielhaus Hellerau. Wie viele DEREVO-Produktionen durchzieht auch ISLANDS ein subtiler Humor, gepaart mit visueller Eindringlichkeit und tänzerischer Leichtigkeit.
 
Einen vielfach geäusserten Wunsch des Publikum erfüllt DEREVO mit Aufführungen von LA DIVINA COMMEDIA. Im Mai 2005 ursprünglich im Zirkuszelt auf dem Platz vor dem Festspielhaus Hellerau gespielt, wird die opulente Inszenierung "für Zirkus, vier fast unsichtbare Körper und unzählige Geister" nun am 26., 27. und 28. Dezember auf einer Drehbühne im Großen Saal zu erleben sein. „In einem Zirkusrund, auf einem riesenhaften Zifferblatt, erstarrten drei Gestalten: Tod und Lachen und auch der Mensch. Und müssen so verharren, bis Er hereintritt, der die Regeln kennt, des Spieles und der ewigen Verwandlung…“

15.12.2009Allgemein