Bratschenprofessor Nils Mönkemeyer zu Gast bei Opus 61

Allgemein

Bratschenprofessor Nils Mönkemeyer zu Gast bei Opus 61

Nein, er ist nicht der große Tenor mit dem hohen C. Er ist auch nicht der pathetische Tastenlöwe. Aber er verzaubert die Musikwelt mit seinem unglaublich schönen Bratschenspiel: Nils Mönkemeyer. Jüngst ist er zum Professor an der Dresdner Musikhochschule berufen worden; zudem ist er frisch gebackener ECHO-Klassik-Preisträger in der Kategorie Nachwuchskünstler des Jahres. Auf seinen bisher erschienenen beiden CDs widmet er sich nicht nur Originalwerken für sein Instrument, er verfasste auch selbst Bearbeitungen, so etwa Lieder von Franz Schubert für die CD "Ohne Worte".

 

 

Auf seiner aktuellen CD (Sony Classical) spielt er gemeinsam mit den Dresdner Kapellsolisten unter Leitung von Helmut Branny Viola-Konzerte von Antonio Rosetti, Franz Anton Hoffmeister, sowie Bearbeitungen aus Kantaten von Johann Sebastian Bach.


In dieser Woche ist Nils Mönkemeyer im Dresdner Musikalien-Fachgeschäft Opus 61 zu Gast: Im Gespräch mit dem Musikjournalisten Martin Morgenstern wird er seine CD "Weichet nur, betrübte Schatten" und seine aktuellen Projekte vorstellen. Und natürlich wird es auch einige Takte Bratsche live geben…

 

 

 

 

 

 

  

Nils Mönkemeyer live bei Opus 61, Wallstr. 17-19

am 13. November 2009, 19 Uhr 

Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird unter Tel. 0351/4861748,

Fax 0351/4861749 oder E-Mail: post@opusweb.de gebeten.

 

 

 

 

10.11.2009Allgemein