Benefizkonzert für die Sanierung der Kreuzkirche

Allgemein

Benefizkonzert für die Sanierung der Kreuzkirche

Der Förderverein Dresdner Kreuzkirche e.V. lädt für Sonntag, den 1. November, 16 Uhr, zu seinem nächsten Benefizkonzert in die Kreuzkirche ein. Erklingen werden Beethovens Violinkonzert und Mendelssohn Bartholdys Reformations-Sinfonie, gespielt vom Stamitz-Orchester Mannhein.

Als Liebhaberorchester 1778 gegründet und seit 1922 benannt nach dem Begründer der sogenannten Mannheimer Schule, dem Violinisten und Komponisten Johann Wenzel Anton Stamitz, möchte das Orchester als eines der größten und ältesten Laien-Symphonie-Orchester in Europa den Musikfreunden eine Plattform für symphonisches Musizieren anbieten. Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist ein weiteres wichtiges Anliegen. Zahlreiche Auszeichnungen würdigten die Verdienste des Ensembles.

Sein derzeitiger Leiter, Prof. Klaus Eisenmann, ist seit 1981 Dozent für Orchesterdirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik Mannheim und nimmt zudem umfangreiche Gastverpflichtungen bei Theatern und Orchestern im In- und Ausland war. Solist des Konzertes ist Daniel Nodel (Violine). Er ist Mitglied es Orchesters des Bayerischen Rundfunks München und übt eine umfangreiche solistische und kammermusikalische Tätigkeit in Europa und Amerika aus.

Der Erlös des Konzertes kommt der weiteren Sanierung der Kreuzkirche zugute. Dabei sind die Sanierung des Glockenstuhles und der drei großen Treppenhäuser die nächsten Projekte. Dafür sind weitere erhebliche finanzielle Mittel notwendig, die zum überwiegenden Teil durch Spenden aufgebracht werden müssen.

Eintrittskarten für das Benefizkonzert sind im Vorverkauf an der Konzertkasse im Haus an der Kreuzkirche und an der Abendkasse erhältlich.

21.10.2009Allgemein