«La Bayadère – Die Tempeltänzerin» zum ersten Mal in Dresden inszeniert

Allgemein

«La Bayadère – Die Tempeltänzerin» zum ersten Mal in Dresden inszeniert

Natalia Sologub, Jirí Bubenícek (Foto: Costin Radu)

Am kommenden Sonntag, den 30. November um 17 Uhr, präsentiert das Dresden SemperOper Ballett die Premiere von «La Bayadère – Die Tempeltänzerin» in der Choreografie von Aaron S. Watkin nach

Marius Petipa. Watkins neue Produktion von «La Bayadère», der «Giselle des Orients» und eines der großen klassischen von der Romantik inspirierten Ballette, wird zum ersten Mal in der Semperoper aufgeführt.

Die im frühen Indien angesiedelte typisch romantische Geschichte handelt von Liebe, Eifersucht, Intrigen, Mord und Rache zwischen Nikija, einer Tempeltänzerin, ihrer Rivalin Hamsatti, Tochter des Rajahs, und Solor, einem ehrenhaften Krieger, der von beiden Frauen leidenschaftlich geliebt wird. «La Bayadère» ist ein Meilenstein der Ballettliteratur. Sein zur
Legende gewordener letzter Akt, das «Königreich der Schatten», ein etwa halbstündiges «Ballet blanc», ist in die Tanzgeschichte eingegangen: Reinster Tanz, vollkommen autark, ohne dramatische Verknüpfung mit der
Handlung, der visionär auf das Ballett im 20. Jahrhundert weist.

Drei Jahrzehnte stand Marius Petipa bereits im Dienste des Zaren als er seine 1877 in St. Petersburg uraufgeführte «Bajaderka» schuf. Die Musik komponierte Ludwig Minkus, zur damaligen Zeit schon offizieller Komponist des Russischen Imperial Balletts. Für die Dresdner Watkin-Fassung arrangierte der Dirigent David Coleman die Musik von Ludwig Minkus neu, und vertonte auch die von Watkin neu choreografierten Stücke. Watkin präsentiert seine Fassung an der Sächsischen Staatsoper Dresden in nur zwei Akten. Bühnenbildner Arne Walther bringt den exotischen Zauber Indiens auf die Bühne und für die Kostümausstattung durchstreifte der Kostümbildner Erik Västhed die indischen Stoffmärkte Londons.

Ganz klar sieht dabei Aaron S. Watkin sein Ballett vor Augen: “Authentisch. Klassisch. Elegant. Exotisch. Der ganze Reichtum Indiens – sein Glanz, seine Farben, sein Geheimnis, sein Duft.”

«La Bayadère – Die Tempeltänzerin»

Musik: Ludwig Minkus
Choreografie und Inszenierung: Aaron S. Watkin nach Marius Petipa
Musikalisches Arrangement: David Coleman
Musikalische Leitung: David Coleman
Bühnenbild: Arne Walther
Kostüme: Erik Västhed
Lichtdesign: Bert Dalhuysen
Dramaturgie: Katharina Riedeberger

Vorstellungen:

30.11.2008 Sonntag 17:00
04.12.2008 Donnerstag 19:00
08.12.2008 Montag 19:00
11.12.2008 Donnerstag 19:00
14.12.2008 Sonntag 18:00
15.12.2008 Montag 20:00
18.12.2008 Donnerstag 19:00
05.07.2009 Sonntag 19:00
09.07.2009 Donnerstag 19:00

29.11.2008Allgemein